Mariana Castillo Deball gewinnt den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2013

23. September 2013


Den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst, der von BMW unterstützt wird, hat in diesem Jahr Mariana Castillo Deball erhalten, die dafür im Hamburger Bahnhof Museum in Berlin geehrt wurde. Die Jury, bestehend aus Okwui Enwezor (Haus der Kunst, München), Luis Pérez-Oramas (Museum of Modern Art, New York), Kitty Scott (Art Gallery of Ontario), Udo Kittelmann und Gabriele Knapstein (beide Nationalgalerie, Berlin), entschied sich, nach intensiven Diskussionen, für Mariana Castillo Deball als Gewinnerin, die als Auszeichnung eine Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie erhält.Begründung der Jury: Die Jury hat sich die Werke aller vier Nominierten sorgfältig angesehen und diskutiert. Wir schätzen die Ernsthaftigkeit und konzeptuelle Klarheit aller vier Projekte. Die Jury hat ihre Entscheidung getroffen aufgrund des jeweiligen Beitrags zur Ausstellung sowie des künstlerischen Werdegangs der Nominierten. Mariana Castillo Deballs Arbeit hat uns überzeugt, da sie die Bedeutung einer im Austausch stehenden Welt vor Augen führt. In ihrer Arbeit untersucht sie aktuelle archäologische, anthropologische und museologische Diskurse im Hinblick auf ihre langfristige Gültigkeit. Mariana Castillo Deballs Beschäftigung mit Geschichte hat eine zeitgenössische Relevanz.“Der in diesem Jahr, in Kooperation mit der Deutschen Filmakademie, zum zweiten Mal vergebene Preis für junge Filmkunst ging an Victor Orozco Ramirez. Tobias Berger (M+, Museum für visuelle Kunst, Hongkong), Henriette Huldisch (Nationalgalerie, Berlin), Matthias Mühling (Lenbachhaus, München), Anno Saul und Ina Weisse (beide Deutsche Filmakademie) wählten den Gewinner aus einer Shortlist von sieben Filmen aus. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: