Mercedes-Benz: Neue C-Klasse hat Gene der S-Klasse

23. Oktober 2013


Klar und mit vielen neuen, ungewöhnlichen Gestaltungsdetails zeigen sich Fahrer- und Passagierraum. Klarheit steht für sichtbare Hightech-Attribute und gradlinige Sportlichkeit – Purismus im besten Sinne. Sinnlichkeit steht für Designideen mit aufregenden fließenden Formen und hochwertigen Materialien – eine neue Interpretation von modernem Luxus.Das komplette Interieur inszenieren die Designer von Mercedes-Benz auf einem Niveau, das selbst in höheren Automobilklassen nur selten anzutreffen ist. Das gilt für die sorgfältige Auswahl an ausgesuchten, hochklassigen Werkstoffen und deren sympathische Haptik sowie die Präzision der fein ausgeführten Details. Das gilt aber auch für eine neue Formensprache, die Eleganz und Harmonie kongenial mit Sinnlichkeit und dynamischer Sportlichkeit verbindet und so zur außergewöhnlich hohen Wertanmutung des Interieurs beiträgt.  Mut zu etwas ganz Neuem:  Um dies zu erreichen, spiegeln die Designer wesentliche Grundzüge des Exterieurs im Fahrzeuginnern. Das gilt vor allem für das spannende Spiel der Kontraste zwischen klar gezogenen Linien und Flächen, die daraus organisch wachsen. Die für die moderne Mercedes-Benz Formensprache typische nach hinten abfallende „Dropping Line“ findet sich beispielsweise in den Türen wieder. Gleichzeitig erfüllt das stilprägende neue Interieur der neuen C-Klasse anspruchsvollste Design-Erwartungen, die heute unter anderem von hochwertigen Smartphones und Tablets geprägt sind. Damit genießen Fahrer und Beifahrer in der neuen C-Klasse ein großzügiges Raumgefühl und unaufdringlichen Luxus, dessen klarer Stil in unsere Zeit passt. Daraus resultiert ein in dieser Klasse neuer Wohlfühl-Charakter – wer in der neuen C‑Klasse Platz nimmt, erlebt ein ähnliches Gefühl wie bei einem Upgrade im Flugzeug von der Economy-Class in die Business-Class.  Mit der neuen C-Klasse hebt Mercedes-Benz Charakter und Wertanmutung des Interieurs nicht nur auf ein für diese Klasse neues Level. Gleichzeitig beweist die Premiummarke bei der formalen Gestaltung des Interieurs in vieler Hinsicht bewusst Mut zu etwas ganz Neuem, Zukunftsweisendem und vollzieht damit einen fast radikalen Schnitt zu den bisherigen Normen in dieser bislang eher vernunftbetonten Klasse. Die progressiv gestaltete Mittelkonsole ermöglicht einen besonders flüssigen Übergang zur Instrumententafel und darüber hinaus bis in die Türen. Die sportlich gestaltete, breitenorientierte Instrumententafel trennt ein flügelartiges Zierteil in Ober- und Unterteil. Durch diese optische Gliederung können unterschiedliche Material- und Farbkombinationen für individuelles Wohlfühl-Ambiente gewählt werden. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: