Mercedes-Benz Transporter Training on Tour

21. August 2013


Das Thema Sicherheit hat bei Mercedes-Benz schon während der Entwicklung und Konstruktion höchste Priorität. Modernste Fahrwerks- und Assistenzsysteme machen die Transporter von Mercedes-Benz somit zu den sichersten Fahrzeugen ihrer Klasse. Aber trotz innovativster Technologien kommt dem Menschen beim Umgang mit einem Kraftfahrzeug letztlich immer die entscheidende Verantwortung zu. „Hier setzen wir an und bieten mit dem Transporter Training on Tour unseren Kunden nicht nur die Möglichkeit die Aspekte Sicherheit und Effizienz zu trainieren, den Umgang mit der Technik zu erfahren, sondern ebenfalls Gefahrensituationen einzuschätzen und ihr Fahrverhalten nachhaltig ökologischen und ökonomischen Aspekten anzupassen“, so Matthias Hindemith, verantwortlich für den Vertrieb Transporter.Seit 2003 hat Mercedes-Benz über 31.000 Teilnehmer im Umgang mit den Fahrzeugen geschult. Dabei stehen für die Teilnehmer alle Mercedes-Benz Transporter Baureihen, Citan, Vito, Viano und Sprinter, bereit. Die Kunden haben ab jetzt auch die Möglichkeit im Rahmen des Transporter Training on Tour den neuen Mercedes-Benz Sprinter zu fahren.Mit dem vom Mercedes-Benz Vetrieb Deutschland organisierten Transporter Training on Tour bietet Mercedes-Benz seinen Kunden als einziger Hersteller bereits seit zehn Jahren ein kostenloses Fahrsicherheitstraining für Transporter an. Um die Fahrerfahrungen umfassend zu gestalten und möglichst viele Fahrer zu schulen, werden die Veranstaltungen deutschlandweit und flächendeckend durchgeführt. Im Jahr 2013 finden rund 100 Veranstaltungen an 20 Standorten statt. An den vier Stationen Ladungssicherung, Fahrdynamik, Fahrtechnik und ECO-Wettkampf erläutern erfahrene Trainer die umfangreichen Sicherheitssysteme, erklären die physikalischen Kräfte, die beim Fahren wirken und geben Praxistipps für sparsameres Fahren.Neben dem Umgang mit den Assistenzsystemen lernen die Teilnehmer, die Sinne für Gefahren zu schärfen, mit Stresssituationen souveräner umzugehen und den Straßenverkehr besser einzuschätzen. Die Station Ladungssicherung befasst sich mit den Grundlagen und praktischen Beispielen der Ladungssicherung, denn häufig ist eine mangelnde Ladungssicherung Ursache für Unfälle. An der Station Fahrdynamik stehen die dynamischen Reaktionen des Fahrzeugs wie Unter- oder Übersteuern in Grenzsituationen auf dem Trainingsprogramm. Dabei werden auch die Wirkungsweisen von Regelsystemen wie Adaptive ESP oder ASR erprobt.Eine weitere Station befasst sich mit der Fahrtechnik. Hier werden Bremsmannöver bei unterschiedlichen Fahrbahnbedingungen und vor Hindernissen zur Reaktionsverbesserung im Alltag geprobt. Im Mittelpunkt steht dabei auch das serienmäßige Hochleistungs-Bremssystem, das dafür sorgt, dass der Mercedes-Benz Transporter auch auf rutschigen Untergründen bei großer Hitzebildung stets spurstabil und lenkbar bleibt. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: