Mercedes C-Klasse: Das höhere C

14. März 2014

Picture

Die schwere Aufgabe, ein erfolgreiches Modell komplett zu erneuern, will Mercedes-Benz mit Leichtigkeit lösen. Der Aluminiumanteil bei der Karosserie ist gegenüber dem Vorläufer von unter 10 Prozent auf fast 50 Prozent angestiegen. Die neue C-Klasse bringt dank des Leichtbaukonzepts bis zu 100 Kilogramm weniger Gewicht auf die Waage, und soll mit neuen, sparsamen Motoren und weniger Luftwiderstand für Effizienz-Bestwerte in ihrer Klasse sorgen.

Dabei ist die C-Klasse größer als das Vorgängermodell: Bei 80 Millimeter mehr Radstand (2.840 Millimeter) schwoll die Fahrzeuglänge um 95 Millimeter (4.686 Millimeter) und die Fahrzeugbreite um 40 Millimeter (1.810 Millimeter) an. Die größeren Stichmaße ermöglichen einen spürbaren Komfortgewinn im Innenraum.

Das Karosseriedesign haben die Mercedes-Designer klar gestaltet, aber „bewusst positiv überspannt", um so eine moderne, emotionale Wirkung erzeugen. Eine präzise Linien- und plastische Flächengestaltung erzeugt progressive Licht- und Schatteneffekte. In der Seitenansicht bestimmen eine lange Motorhaube, eine weit hinten sitzende Kabine sowie kurze Überhänge die klassischen, ausgewogenen Mercedes-Benz Limousinen-Proportion der C-Klasse.

Im Innenraum sollen sich die Insassen dank hochwertiger Materialien und sorgfältiger Verarbeitung fühlen wie nach einem „Upgrade auf eine höhere Klasse". Die Designer zitieren Elemente der Mercedes-Benz Sportwagen und kombinieren sie mit einer fließend gestalteten Mittelkonsole. Darüber thront ein frei stehendes Zentraldisplay. Ebenfalls neu in der C-Klasse ist ein Head-up-Display, das wichtige Informationen wie Tempo, Tempolimits, Fahrabstände und Navigationstipps zusätzlich direkt ins Blickfeld des Fahrers in die Frontscheibe einblendet.

Für mehr Sicherheit sorgen neue Assistenzsysteme. Die Distronic Plus mit Lenk-Assistent und integriertem Stop&Go Pilot ist ein teilautonomer Stau-Assistent, der sich bei Geschwindigkeiten unter 60 km/h zusätzlich zu den Spurmarkierungen am vorausfahrenden Fahrzeug orientieren kann und so ein sicheres Mitschwimmen in der Kolonne ermöglicht. Der Bremsassistent BAS kann jetzt auch Querverkehr erkennen und eine zu schwache Fahrerbremsung verstärken; die PRE-SAFE-Bremse kann stehende Fahrzeuge und sogar Fußgänger erkennen, bei ausbleibender Fahrerreaktion selbsttätig bremsen und so Unfälle bis 50 km/h vermeiden.

Zur Vielzahl der Assistenzsysteme gehören überdies unter anderem auch ein Aktiver Park-Assistent, der automatisches Einparken mit aktiven Lenk- und Bremseingriffen in Längs- und Querparklücken ermöglicht, eine 360°-Kamera, die Fahrzeug und Fahrzeugumfeld aus unterschiedlichen Perspektiven inkl. virtueller Vogelperspektive zeigen kann, ein Verkehrszeichen-Assistent mit Falschfahr-Warner, der zusätzlich zu Geschwindigkeitsbegrenzungen auch vor Überhol- und Einfahrverboten warnen kann sowie der Adaptive Fernlicht-Assistent, der Dauerfernlicht durch gezieltes Ausblenden anderer Fahrzeuge im Fernlichtkegel ermöglicht.

Kraftvolle und effiziente Benzin- und Dieselmotoren mit Start/Stopp-Funktion erfüllen die Euro-6-Abgasnorm und verbrauchen nach Werksangaben bis zu 20 Prozent weniger Treibstoff als die Vorgänger. Neu ist ein leicht bauender, aufgeladener 1,6 Liter-Dieselmotor. Er leistet je nach Auslegung 85 kW/115 PS oder 100 kW/136 PS und stellt ein Nenndrehmoment von 280 bis zu 320 Nm zur Verfügung. Darüber rangiert der weiter entwickelte Diesel-Vierzylinder mit 2,2 Liter Hubraum in mehreren Leistungsvarianten. Die Leistungsbandbreite der Dieselmotoren reicht damit von 85 kW/115 PS bis 150 kW/204 PS. Den C 220 BlueTEC gibt es optional auch mit 120 kW/163 PS als BlueEFFICIENCY Edition.

Benzinmotoren stehen als Vierzylinder zwischen 115/156 PS und 180 kW/245 PS zur Wahl - darunter das Sondermodell C 180 BlueEFFICIENCY Edition, das in die Effizienzklasse A eingestuft ist. Darüber hinaus folgt ein Sechszylinder-Benziner mit 245 kW/333 PS. Zusätzlich bietet Mercedes-Benz wie bereits in der S- und E-Klasse einen Dieselmotor kombiniert mit einem Hybridmodul an. Der C 300 BlueTEC HYBRID mit Vierzylinder-Dieselmotor und einer kompakten E-Maschine leistet 150 kW/204 PS plus 20 kW/27 PS und soll sich mit 3,6 Litern Dieselkraftstoff für 100 km begnügen. Mercedes kündigt bereits ein weiteres, besonders sparsames Hybrid-Modell mit „modernster" Plug-In-Technik an.

Für die neue C-Klasse bietet Mercedes-Benz für die Vierzylinder-Motoren je nach Leistung ein neues 6-Gang-Schaltgetriebe an, das sich vor allem durch gestiegenen Schaltkomfort, gepaart mit höherer Schaltpräzision und harmonischem Schaltablauf auszeichnet. Für automatischen Schaltkomfort sorgt das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS, das Mercedes-Benz hinsichtlich Ökologie und Fahrspaß weiter entwickelt hat. Auch in der C-Klasse kann nun eine Luftfederung und ab September der permanente Allradantrieb 4MATIC geordert werden.

Das Fahrwerk der neuen C-Klasse ist im übrigen komplett neu entwickelt. Großen Anteil am agilen Fahrverhalten übernimmt eine 4-Lenker-Vorderachse, die die Radaufhängung vom Federbein völlig entkoppelt. Die dadurch mögliche günstige Achskinematik erlaubt mehr Bodenhaftung und höhere Seitenführungskräfte. Damit reagiert das Fahrwerk sensibler auf Lenkbewegungen und erlaubt eine sportlich-agile Fahrweise. An der Hinterachse sorgt eine optimierte Raumlenker-Hinterachse mit 5-Lenker-Konzept für unübertroffene Radführungsqualitäten und bestmöglichen Geradeauslauf. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: