Mercedes Unimog und Econic gründlich überarbeitet

19. April 2013


Ein aus gleich zehn Typen bestehendes Unimog-Programm – vom U216 bis zum zum großen Unimog U 5024- sowie 2-und 3-Achvarianten des Low Entry-Spezialfahrzeugs Econic leiten bei Mercedes die Ära der Euro VI-Motoren für die Sonderfahrzeuge ein, die ab September in Wörth vom Band rollen. Nach erfolgreicher Einführung der Lkw-Baureihen Actros, Antos, Arocs, Atego in Euro VI setzen die Stuttgarter damit die Euro-VI Produktoffensive fort und haben gleichzeitig den hochgeländegängigen Unimog, den Unimog Geräteträger und den Econic gründlich überarbeitet. Mercedes-Benz bietet damit als bisher einziger Hersteller Europas bereits ein Dreivierteljahr vor Inkrafttreten der neuen Abgasnorm durchgängig im leichten, mittelschweren und schweren Segment, sowie im Bereich Sonderfahrzeuge Euro-VI Fahrzeuge an. Beim neuen Unimog und neuen Econic hat Mercedes-Benz alles darangesetzt, um an dem Erfolg der bewährten Baureihen anzuknüpfen und die Vorreiterrolle bei umweltfreundlichen Lkw weiter auszubauen: Für die Euro VI Produktpalette wurden rund 135 Millionen Euro in komplett neue Fahrzeugkonzepte investiert. Mit der neuen Produktpalette zieht die BlueEfficiency Power Medium-Duty Motorengeneration mit Vier- und Sechzylindern zwischen 115 kW /156 PS und 260 kW /354 PS jetzt auch bei den Special Trucks ein. Die hochmodernen Triebwerke kombinieren niedrigen Kraftstoffverbrauch mit höchster Abgasreinigung und erreichen, dass auch der Unimog - trotz des hohen konstruktiven Aufwands zur Einhaltung von Euro VI - insgesamt effizienter unterwegs ist. Für den Econic konnte sogar eine Reduzierung des Verbrauchs um bis zu vier Prozent erreicht werden. Die neuen Special Trucks punkten zudem durch eine hohe Lebenserwartung und Zuverlässigkeit sowie lange Wartungsintervalle. (Auto Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: