„Motorrad des Jahres 2012“: Ducati triumphiert über BMW

2. März 2012


Nach Jahren der Dominanz von BMW bei der Leserwahl „Motorrad des Jahres“ ist Ducati in diesem Jahr die Sensation gelungen: 39.084 Leser der Zeitschrift MOTORRAD wählen in drei Kategorien Modelle des italienischen Traditionsherstellers auf den ersten Platz. Der langjährige Sieger BMW bleibt in diesem Jahr mit zwei Gold-Platzierungen, aber sieben Podiumsplätzen hinter den Vorjahresergebnissen zurück. Die Teilnahme von 39.084 MOTORRAD-Lesern entspricht einer Steigerung von rund 11.000 Teilnehmern zum Vorjahr. Die Wahl zum „Motorrad des Jahres“ wird von der Motor Presse Stuttgart in zehn Ländern durchgeführt. Ducati-HattrickDucati gewinnt mit der 1199 Panigale in der Kategorie Sportler (41,2 %) mit großem Vorsprung vor der BMW S 1000 RR. Mit 23,9 Prozent der Stimmen und zehn Prozentpunkten Vorsprung vor Mitbewerber BMW K 1300 S holt die Ducati Multistrada 1200 S Touring die Goldmedaille in der Kategorie der Allrounder. Für den Ducati-Hattrick sorgt die Diavel/Cromo mit einem recht knappen Sieg vor der Triumph Speed Triple/R bei den Naked Bikes. Ein zweiter Platz der Ducati Hypermotard 1100 Evo SP in der Kategorie Trial/Enduros rundet den diesjährigen Erfolg der Italiener ab. BMW behält AusnahmestellungUngeachtet des Erfolgs von Ducati verfügt BMW nach wie vor über eine Ausnahmestellung im Motorradmarkt und bei der Leserwahl „Motorrad des Jahres“: Mit zwei Siegen (BMW K 1600 GT/GTL und BMW R 1200 GS/Adventure), vier zweiten und einem dritten Platz ist der weißblaue Hersteller mit seinen Modellen in sechs der acht Kategorien auf dem Treppchen vertreten. Dazu dürfen sich die Münchner noch einen dritten Platz ihrer Marke Husqvarna bei den Enduros addieren. Zu den Goldmedaillen-Gewinnern gehören neben Ducati und BMW auch die britische Marke Triumph mit der Triumph Thunderbird/Storm in der Kategorie Chopper/Cruiser, die KTM 125 Duke bei den 125ern sowie der Roller Vespa GTS 300 Super.Auch Harley und Aprilia schaffen’s aufs PodiumHarley Davidson und Aprilia schaffen es 2012 mit je einem zweiten und einem dritten Platz ebenfalls auf das Treppchen. Der amerikanische Schwergewichtler fährt seine Platzierungen in der Kategorie Chopper/Cruiser ein: Platz zwei mit der V-Rod 10th Edition, Platz drei mit der Fat Boy Special. Aprilia dagegen feiert Erfolge in den leichten Kategorien: Den zweiten Rang mit der RS4 125 in der Klasse der 125er und den dritten mit der SRV 850 bei den Rollern. Als einzige japanische Marke schafft es Yamaha, zwei seiner Modelle in den Topklassen der begehrenswerten Motorräder zu platzieren: Mit 9,1 Prozent der Stimmen kommt die Yamaha FJR 1300 A bei den Touring Bikes auf den dritten Platz, die YZF-R 125 schafft die selbe Position bei den Leichtkrafträdern. (Auto-Reporter.NET/sr)
   

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: