Museale Ausstellung des Bildhauers Rembrandt Bugatti in Berlin

26. März 2014

Picture

Im Rahmen der mehrjährigen Partnerschaft mit der Nationalgalerie unterstützt Volkswagen die Realisierung der Rembrandt-Bugatti-Retrospektive, der ersten großen musealen Einzelausstellung Bugattis weltweit. Der in Italien geborene Bildhauer gilt mit seinem auf Tierplastiken fokussierten Werk als einer der eigenständigsten Künstler des frühen 20. Jahrhunderts. In den Räumen der Alten Nationalgalerie in Berlin werden zwischen dem 28. März und 27. Juli rund 100 Skulpturen, Zeichnungen und Dokumente von Bugatti zu sehen sein.

Rembrandt Bugatti war der jüngere Bruder Ettore Bugattis, der die legendäre Automarke vor über einhundert Jahren in Molsheim gründete. Ettore Bugatti wählte als Kühlerfigur des Bugatti Typ 41 Royale die Skulptur eines tanzenden Elefanten, die Rembrandt entworfen hatte und die damit zu einem der markantesten Symbole der französischen Luxusmarke wurde. Zu Ehren Rembrandt Bugattis und dessen künstlerischen Schaffens hat der Supersportwagenbauer das vierte Modell seiner Reihe „Les Légendes de Bugatti" dem Bildhauer gewidmet. Der tanzende Elefant ist ein zentrales Motiv im Innenraum des Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse „Rembrandt Bugatti"1, der auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon Anfang März als Weltpremiere vorgestellt wurde. Das Original dieser legendären Skulptur ist ebenfalls in der Berliner Ausstellung zu sehen.

„Die Elefantenfigur des Royale ist ein untrennbarer Bestandteil der automobilen Bugatti-Geschichte. Sie zeigt zugleich die nicht weniger faszinierende künstlerische Seite der Familie auf. Als Partner der Nationalgalerie freuen wir uns sehr, dass wir die Realisierung dieser einmaligen Ausstellung unterstützen konnten und den Besuchern damit ein besonderes Kunsterlebnis bieten", sagt Benita von Maltzahn, Leiterin Kultur und Gesellschaft in der Konzernkommunikation von Volkswagen.

Nach der Ausstellung K.O. Götz in der Neuen Nationalgalerie markiert „Rembrandt Bugatti" einen neuen Höhepunkt der seit Dezember 2013 bestehenden Zusammenarbeit zwischen Volkswagen und der Nationalgalerie - Staatliche Museen zu Berlin. Weitere Kunstprojekte werden folgen, um dem breiten Publikum die Auseinandersetzung mit wegweisenden Werken aus verschiedenen Epochen und Kunstrichtungen zu ermöglichen. Damit knüpft das Unternehmen an das weitreichende Engagement an, das unter anderem auch die Zusammenarbeit mit dem Museum of Modern Art in New York umfasst. Ziel des Engagements ist es, neue Plattformen für kreativen Spielraum zu schaffen. Diese bilden eine entscheidende Basis für die Entwicklung innovativer Ideen, welche eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung fördern. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: