Nach 16 Jahren nehmen Autodiebstähle erstmals wieder zu

25. September 2010

Die Zahl der gestohlenen Autos ist wieder leicht gestiegen. Das höchste Diebstahlrisiko aller Automarken trage dabei – gemessen am gesamten Fahrzeugbestand – der Trabant mit einer Klaurate von 1,39 je 1.000 registrierte Autos in Deutschland, berichtet der Auto- und Reiseclub (ARCD). Auf Platz zwei und drei folgen Porsche und Audi (1,26 bzw. 1,13 von 1.000 Fahrzeugen).

Bei den Fahrzeugmodellen liegt erstmals der Lexus RX 400h an der Spitze der Klaurangliste. 16,5 pro 1.000 versicherte Fahrzeuge dieses Typs wechselten ungewollt in fremde Hände; die Besitzer erhielten im Schnitt eine Entschädigung von 35.883 Euro. Auf Platz zwei folgen gleichauf BMW X5/X6 3.0 SD und VW Caravelle T4/Multivan 2.5 TDI mit je 15 gestohlenen Exemplaren pro 1.000 versicherte Modelle und Entschädigungssummen von 56.847 Euro bzw. 15.597 Euro. Der Porsche Cayenne, jahrelang der Hit bei Dieben, rutschte inzwischen auf Platz 16 der Rangliste ab.

Gemessen am Fahrzeugbestand leben Berliner Autofahrer mit dem höchsten Diebstahlrisiko: Mit 3.020 Pkws wurden 2009 in der Hauptstadt 35,9 Prozent mehr Fahrzeuge gestohlen als im Vorjahr.

Die Diebstahlzahlen der Zweiräder sind bei Mofas und Mopeds um 17,5 Prozent, bei Leichtkrafträdern und -rollern um 4,5 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden im letzten Jahr in Deutschland 37.964 Kraftfahrzeuge gestohlen, berichtet der Gesamtverband der Versicherer (GDV). Dies bedeutet eine Steigerung von 0,9 Prozent gegenüber 2008. Es ist die erste Zunahme nach 16 Jahren mit deutlichen Rückgängen. Die Entschädigungssumme stieg im vergangenen Jahr sogar um 15,9 Prozent auf 315 Millionen Euro. Die Versicherer bezahlten im Durchschnitt pro Fall 8.307 Euro. (Auto-Reporter.NET/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: