Neue Modelle lassen Renault in Deutschland wachsen

6. April 2016

Picture

Renault ist in Deutschland auf Wachstumskurs: Im Zeitraum Januar bis März 2016 legten die Verkäufe um 9,7 Prozent auf 29.100 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge zu. Renaults Marktanteil auf dem deutschen Markt wuchs auf 3,42 Prozent (1. Quartal 2015: 3,26 Prozent).
Zusammen mit rumänischen Marke Dacia verkaufte die französische Marke im ersten Quartal 39.900 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. Das entspricht einem Plus von 2300 Einheiten oder 6,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Marktanteil der Renault-Gruppe auf dem deutschen Markt lag per Ende März mit 4,69 Prozent leicht über dem Niveau des Vorjahreszeitraums (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge).

„Nach dem erfolgreichen Marktstart von Mégane und Talisman setzen wir in den nächsten Monaten mit dem neuen Mégane Grandtour, dem neuen Talisman Grandtour und ab Herbst mit dem neuen Scénic unsere Modelloffensive konsequent fort. Renault bietet damit eine der jüngsten und attraktivsten Fahrzeugpaletten in Europa", freut sich Olivier Gaudefroy, Vorstandsvorsitzender der Renault Deutschland AG.

Die Pkw-Zulassungen der Marke Renault in Deutschland stiegen von Januar bis März um 7,8 Prozent auf 24.900 Fahrzeuge. Der Marktanteil stieg auf 3,14 Prozent. Verkaufsstärkstes Modell der Marke war der Renault Clio vor dem Twingo. Sehr dynamisch entwickelten sich auch die Verkäufe des Captur und des neuen Kadjar.

Im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge bis fünf Tonnen lieferte Renault von Januar bis März in Deutschland 4200 Fahrzeuge aus (nach 3400 Einheiten im 1. Quartal des Vorjahres). Der Marktanteil stieg per Ende März auf 7,03 Prozent (6,31 Prozent im 1. Quartal 2015).
Die Marke Dacia verkaufte in Deutschland von Januar bis März 10.800 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge (1. Quartal 2015: 11.100 Fahrzeuge). Ihr Marktanteil lag bei 1,27 Prozent. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: