Neuer ASIMO: Humanoider Honda-Roboter erstmals in Europa

17. Juli 2014

Picture

Honda hat in Brüssel die neueste Generation von ASIMO ((Advanced Step in Innovative MObility) vorgestellt. Im Vergleich zum Vorgängermodell von 2003 wartet der humanoide Roboter mit einer Reihe technischer Fortschritte auf. Zu den Neuerungen zählen eine bessere Fingerfertigkeit und eine erhöhte „Intelligenz" - ASIMO kann beispielsweise eine Flasche öffnen, deren Inhalt in ein Glas einschenken und Gebärdensprache „sprechen". Zudem ist die neueste ASIMO-Version 9 km/h schnell, kann sich rückwärts bewegen, Treppen steigen und hüpfen. Zusammen genommen könnte er also schon fast Fußballspiele besuchen.

Laut Satoshi Shigemi, dem Entwicklungsleiter der neuesten ASIMO-Generation, kann die Menschenparodie Gesichter und Stimmen mehrerer Personen erkennen, die gleichzeitig sprechen und das eigene Verhalten in Echtzeit ihrer Umgebung anzupassen - kann also vorhersehen, in welche Richtung eine Person gehen wird und einen anderen Weg wählen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

ASIMO verfügt über mehrfingrige Hände mit hoher Fingerfertigkeit, kann dank moderner Objekterkennungstechnologie komplexe Tätigkeiten durchführen und ist in der Lage, Gebärdensprache zu „sprechen".

ASIMO gilt als fortschrittlichster humanoider Roboter der Welt. Die Ingenieure von Honda begannen 1986 mit der Entwicklung menschenähnlicher Roboter. Ihr Ziel: die Entwicklung eines humanoiden Roboters, der Menschen im Alltag behilflich ist. Nach Jahren intensiver Forschung schufen sie einen Roboter, der in der Lage ist, im Alltag zu funktionieren. ASIMO gab sein europäisches Debüt am 30. Juni 2003 an der Technischen Universität Darmstadt. Der Roboter ist unter anderem Teil von Bildungsprojekten mit dem Ziel, Schüler und Studenten für Wissenschaft und Technik zu begeistern.

Neben ASIMO feierte auch das UNI-CUB β (Beta) Europapremiere. Der „E-Hocker" ist mit dem in alle Richtungen fahrenden Radsystem von Honda ausgestattet. Im UNI-CUB β kommt jene Gleichgewichtssteuerung zum Einsatz, die im Rahmen der umfassenden Forschung von Honda im Bereich zweibeinige humanoide Roboter entwickelt wurde. Basierend auf der eingesetzten Technologie ist die moderne Mobilitätshilfe in der Lage, vorwärts, rückwärts, seitwärts und diagonal zu fahren. Dabei muss sich der Fahrer zum Lenken lediglich in die gewünschte Richtung lehnen und sein Gewicht verlagern. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: