New York Auto Show 2010: Premiere des Mercedes-Benz SLS AMG GT3

31. März 2010

Gerade rollt der neue Mercedes-Benz SLS AMG zum Händler, schon präsentiert Mercedes-AMG die GT3-Variante des Flügeltürers: Die Rennversion will durch ihr betont sportliches Design und der reinrassige Motorsport-Technik begeistern. Dieser SLS wurde nach dem GT3-Reglement des Automobil-Weltverbandes FIA (Fédération Internationale de l'Automobile) entwickelt und ist von der sportlichen Mercedes-Benz-Tochter als Kundensportfahrzeug für Sprint- und Langstreckenrennen konzipiert worden. Diese Rennserien für seriennahe GT-Fahrzeuge ist mittlerweile durch ein großes Teilnehmerfelder und spannende Rennen bekannt. Hintergrund: Nicht zuletzt dank der günstigen Kostenstruktur gewinnt die GT3-Rennserie weltweit immer mehr an Bedeutung.

Mit dem SLS AMG GT3 startet AMG in ein neues Geschäftsfeld, das auch für dieses Unternehmen lukrativ zu sein scheint. Mercedes-AMG verantwortet die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Kundensportfahrzeugen. Der Verkauf der Kundenfahrzeuge soll voraussichtlich ab Herbst 2010 starten, die Homologation der GT3-Variante muss rechtzeitig vor der Rennsaison 2011 abgeschlossen sein.

„Dank konsequentem Leichtbau und überlegener Fahrdynamik bietet der Mercedes-Benz SLS AMG eine hervorragende Basis für ein konkurrenzfähiges Rennfahrzeug. Mit der faszinierenden GT3-Version reagieren wir auf die starke Nachfrage unserer Kunden nach einem Fahrzeug für diese attraktiven Motorsport-Serien. AMG zeigt hiermit erneut seine große Erfahrung aus über 40 Jahren Motorsport und seine hohe Kompetenz bei der Entwicklung einzigartiger High-Performance-Fahrzeuge“, sagte Volker Mornhinweg, (noch) Vorsitzender der Geschäftsführung Mercedes-AMG GmbH, anlässlich der Vorstellung in New York. Zum 1. April 2010 folgt Ola Källenius Mornhinweg als Vorsitzender der Geschäftsführung Mercedes-AMG GmbH. Der 40-Jährige Schwede leitet bislang das Mercedes-Benz-Werk in Tuscaloosa (USA). Davor war er Chef der Mercedes-Benz High Performance Engines Ltd. im britischen Brixworth und arbeitete bei McLaren Automotive.

Mit dem neuen SLS AMG GT3 setzt die Marke konsequent ihr Motorsport-Engagement fort. Seit der Gründung im Jahre 1967 gilt AMG als einer der Pioniere der Motorsportbranche. Die Rennversion des SLS wird von AMG in enger Zusammenarbeit mit der HWA AG – steht für Hans Werner Aufrecht, Firmengründer von AMG – entwickelt und produziert. Mercedes-Benz Motorsport vertraut schon seit Jahren auf HWA, die für den Einsatz der DTM-Teams verantwortlich ist. Die HWA AG hat in der Motorsportszene einen guten Ruf. Sie startet als eines der erfolgreichsten Teams im internationalen Motorsport: Neun Fahrertitel in der DTM und ITC sowie der zweimalige Gewinn der FIA GT-Meisterschaft unterstreichen die Professionalität von HWA.

Der SLS AMG GT3 soll jetzt nahtlos an diese Erfolgsstory anknüpfen und folgt damit auch dem 300 SL Rennsportwagen von 1952, der den Mythos „Flügeltürer“ begründete. Der historische Sieg beim Langstreckenrennen „Carrera Panamericana“ machte Mercedes-Benz auch in Nord- und Mittelamerika weltberühmt und zeigte die Leistungsfähigkeit des Stuttgarter Automobilherstellers. (auto-reporter.net/Peter Hartmann)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: