Nissan und Renault wollen Elektromobilität erleichtern

27. Januar 2011


Die Renault-Nissan-Allianz geht eine Partnerschaft mit „The Mobility House (TMH)“ ein, einem in Österreich ansässigen Anbieter für Lösungen zur Elektromobilität. Ziel ist die Förderung der Null-Emissions-Mobilität in Österreich und der Schweiz.

In einer gemeinsamen Absichtserklärung geben die Partner die Entwicklung eines kostengünstigen Elektromobilitäts-Pakets für Kunden von Elektrofahrzeugen (Electric Vehicle = EV) bekannt, das über die Nissan- und Renault-Händler bezogen werden kann. Dabei enthält das Paket die für ein Elektrofahrzeug der Allianz notwendige Infrastruktur sowie deren sichere Installation. TMH wird dank seiner Vernetzung mit lokalen Energieanbietern die Stromversorgung sicherstellen.

Für die Kunden in Österreich hält TMH ein besonderes Angebot bereit: durch Nachweise über den Bezug von Strom aus erneuerbaren Energien über die Ladestationen können sie in den Genuss von staatlichen Umweltfördergeldern kommen.

„Unsere Partnerschaft mit The Mobility House bietet unseren Kunden in Österreich und der Schweiz eine preiswerte Lösung aus einer Hand, in der sämtliche Elektromobilitäts-Bedürfnisse von unseren Vertragshändlern befriedigt werden: das einfache Aufladen an der hauseigenen Ladestation, die Installation der Ladestation von geprüften Technikern und auch die Stromzufuhr selbst. Dieser Service startet mit dem mehrfach ausgezeichneten Nissan Leaf, der in diesem Jahr auf den europäischen Märkten eingeführt wird und das erste in Großserie produzierte hundertprozentige Elektrofahrzeug der Allianz ist“, betont Pierre Loing, Senior Vice President Produktplanung & Strategie und Leiter des Null-Emissionen-Projekts bei Nissan. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: