Nürburgring: Seriensieger van der Linde und Frauenpower im Scirocco R-Cup

19. August 2013


Zum vierten Mal in Folge hat es der 17 Jahre junge Kelvin van der Linde mit der südafrikanischen Fahne ganz oben auf das Siegerpodest geschafft. Und neben ihm strahlte wieder eine schnelle Frau. Die Schwedin Mikaela Åhlin-Kottulinsky sicherte sich als Zweite beim turbulenten ersten Rennen des Volkswagen Scirocco R-Cup auf dem Nürburgring ihren bislang größten Saisonerfolg. Damit löste sie die Dänin Michelle Gatting auf dem Podium ab, die nach drei zweiten Plätzen in den vergangenen Rennen diesmal wegen eines Drehers nach technischem Defekt schon kurz nach dem Start ausgeschieden war.Ein weitaus ernsterer Zwischenfall sorgte dann für den vorzeitigen Abbruch des Rennens. Der Deutsche Lukas Schreier kam in Runde sieben nach einem missglückten Überholmanöver gegen Luca Rettenbacher (A) in der NGK-Schikane von der Strecke ab, überschlug sich mehrfach und landete mit seinem demolierten Auto auf der Streckenbegrenzung. Der 18-jährige Schreier konnte eigenständig aus seinem Cup-Scirocco aussteigen, wurde dann aber aus Sicherheitsgründen mit dem Hubschrauber ins Bundeswehrkrankenhaus Koblenz geflogen. Dort soll er 24 Stunden zur Beobachtung bleiben. Er wird nicht am zweiten Rennen am Sonntag teilnehmen.Danner beste Legende, Surfweltmeister Philip Köster prominenter Fan

Nach dem Unfall war der Lauf zunächst hinter dem Safety-Car fortgesetzt worden, musste dann aber wegen der reparaturbedürftigen Streckenbegrenzung nach elf von 14 Runden beendet werden. Weil mehr als 75 Prozent der Renndistanz absolviert wurden, erhaltenm die Fahrer die volle Punktzahl. Durch den vorzeitigen Abbruch endete die spektakuläre Aufholjagd von DTM-Legende Christian Danner auf Position elf. Von Startplatz 17 hatte sich der Formel-1-Experte des TV-Senders RTL immer weiter nach vorn geschoben.Danner sicherte sich so den Sieg in der Legendenwertung vor dem ehemaligen DTM- Piloten und Le-Mans-Sieger Emanuele Pirro (I/51) und Rallye-Champion Markku Alén (62). Der Finne lieferte sich mit Landsmann Juha Kankkunen (54) vor begeisterten Fans spektakuläre Zweikämpfe. 

Dominiert wurde das Rennen vor prominenten Zuschauern wie Surfweltmeister Philip Köster, den Rallye-Piloten Nasser Al-Attiyah (Q) und Mads Østberg (S) sowie Ex-Formel-1-Fahrer JJ Lehto (FIN) von Tabellenführer van der Linde. Eine ebenso starke Vorstellung zeigte Mikaela Åhlin-Kottulinsky, deren zweiter Platz aus dem Qualifying nie ernsthaft in Gefahr geriet. Das Talent liegt in der Familie: Ihr Großvater Freddy Kottulinsky (S) hatte 1980 im Iltis den ersten Sieg für Volkswagen bei der Rallye Dakar gefeiert. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: