Paris Motor Show 2010: Audis innovatives „quattro concept”

30. September 2010

Zum 30. Jubiläum des quattro-Starts stellt Audi in Paris ein Showcar vor, das dieses Antriebskonzept in einer zukunftsweisenden Interpretation auf die Überholspur schickt: den Audi quattro concept, eine reinrassige Fahrmaschine mit 300 kW (408 PS) starkem Fünfzylinder-Turbo, einer Leichtbau-Karosserie und – natürlich – der neuesten Generation des permanenten Allradantriebs quattro. Basis ist das bärenstarke viersitzige Audi-Coupé RS 5, eines der sportlichsten Serienfahrzeuge aller Zeiten der Marke. Durch Verkürzung des Radstands entfiel beim Konzept die Rückbank.

Mit nur 1.300 Kilogramm liegt der zweisitzige Audi quattro concept praktisch exakt auf dem Niveau des Sport-quattro von 1984. Damit setzt sich Audi als Leichtbau-Pionier erneut an die Spitze des Wettbewerbs. Know-how und Technologien der quattro-concept-Karosserie werden künftig das gesamte Serien-Produktportfolio der Marke prägen.

Unter der Motorhaube arbeitet, auch davon profitiert das Fahrzeuggewicht, statt des Serien-Achtzylinders nun ein Fünfzylinder-Reihenmotor, dessen Basis aus einem weiteren Audi-Sportwagen stammt: aus dem TT RS. Benzinmotoren mit Turboaufladung sind eine traditionelle Domäne von Audi. Nun werden aus 2.480 cm3 Hubraum achtbare 300 kW (408 PS) gewonnen. Die Leistung liegt im Drehzahlbereich zwischen 5.400/min und 6.500/min an. Das maximale Drehmoment beträgt 480 Nm – es steht schon ab 1.600 Touren zur Verfügung und bleibt bis 5.300/min konstant. Das kraftvolle, extrem kompakt bauende Aggregat beschleunigt den Audi quattro concept in nur 3,9 Sekunden von null auf 100km/h. Der überaus leistungsstarke Fünfzylinder nutzt den Kraftstoff verblüffend genügsam – im Mittel begnügt er sich mit 8,5 Liter/100 km. Er verdankt die hohe Effizienz der Kombination aus FSI-Direkteinspritzung und Turboaufladung, zwei Kern-Technologien von Audi.

Die bedarfsgerechte Dosierung des Drehmoments erfolgt mittels einer 6-Gang-Handschaltung. Die entscheidende Innovation: Im Audi quattro concept wird die jüngste Evolutionsstufe des permanenten Allradantriebs für längs eingebaute Motoren eingesetzt, der quattro-Antrieb mit selbstsperrendem Kronenrad-Mittendifferenzial, das kompakt baut, leicht ist und die Verteilung der Momente zwischen Vorder- und Hinterachse breit variieren kann. 30 Jahre nach dem Debüt des ersten quattro auf dem Genfer Autosalon 1980 baut Audi seine Führungsrolle im Wettbewerb aus. (Auto-Reporter.NET/wr)

Weitere Fotos zum Thema unter UnitedPictures.com

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: