Pariser Salon 2010: Stärker und breiter, Porsches Spitzen-Carrera

15. September 2010

Porsches neuer Anführer der Carrera-Modellreihe ist der 911 Carrera GTS mit 308 PS. Ihn haben die Zuffenhausener nochmals 23 PS stärker gemacht als den 911 Carrera S. Damit soll der als Coupé und Cabriolet erhältliche GTS mit 3,8-Liter-Motor die Lücke zum 911 GT3 mit 435 PS schließen. An Sportlichkeit hat der jüngste Porsche-Spross zugelegt, sein Verbrauch bleibt aber auf Carrera-S-Niveau. Weltpremiere feiert der Neue Anfang Oktober auf dem Pariser Automobilsalon.

„Einzigartig innerhalb der Carrera-Familie“ nennt Porsche beim 911 Carrera GTS die Kombination der um 44 Millimeter breiteren Carrera-4-Karosserie der Allradmodelle samt breiterer Spur mit klassischem Heckantrieb. Aber auch in zahlreichen anderen Details setzt sich der GTS optisch wie technisch von den übrigen Carrera-Modellen ab. So rollt er beispielsweise serienmäßig auf schwarz lackierten 19-Zoll-RS-Spyder-Rädern mit Zentralverschluss und glanzgedrehtem Felgenhorn mit Reifen der Dimension 305/30 ZR 19 an der Hinterachse.

Weitere optische Merkmale sind u.a. die Sport-Design-Bugverkleidung mit schwarz lackierter Spoilerlippe, spezielle, ebenfalls schwarze Seitenschweller und die je nach Außenfarbe schwarzen oder silbernen Carrera-GTS-Schriftzüge auf Türen und Heckdeckel. Schwarz abgesetzt ist auch die Fläche zwischen den Abgasendrohren im Heckteil.

Schwarz dominiert auch im Fahrzeuginneren. So sitzen Fahrer und Beifahrer auf Sportsitzen, deren Sitzmittelbahnen in Verbindung mit der Serien-Interieurfarbe „schwarz Alcantara“ mit schwarzem Alcantara bezogen sind. Das hochwertige Material kommt im sportlichen Innenraum u.a. auch am Lenkradkranz des neuen Dreispeichen-Sport-Design-Lenkrads sowie an Schalt- und Handbremshebel zum Einsatz.

Besonderes Augenmerk wurde auf den Gaswechsel des 3,8-Liter-Boxers gelegt: In der speziellen Resonanzsauganlage schalten nunmehr sechs unterdruckgesteuerte Klappen zwischen leistungs- und drehmomentoptimierter Geometrie um, während im Triebwerk des Carrera S dies lediglich eine einzige Klappe übernimmt. Damit wird das maximale Drehmoment von unverändert 420 Newtonmetern bereits bei 4.200/min erreich, 200 Umdrehungen früher als im Carrera S. Ergänzt wird durch die Sportabgasanlage mit zwei eigenständig ausgeführten Doppelendrohren. Der Carrera GTS ist serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet; das Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) gibt es auf Wunsch. Die Höchstgeschwindigkeit mit Schaltgetriebe steigt gegenüber dem Carrera S um vier auf 306 km/h. Die Beschleunigung von null auf 100 km/h verbessert sich laut Porsche generell um 0,1 Sekunden und beträgt beispielsweise beim GTS Coupé mit PDK (in Verbindung mit dem Sport Chrono Paket Plus im Sport-Plus-Modus) 4,2 Sekunden. Der Kraftstoffverbrauch des Carrera GTS mit PDK wird im NEFZ mit 10,2 Litern pro 100 Kilometer angegeben (CO2: 240 g/km).

Das 911 Carrera GTS Coupé wird in Deutschland (inkl. länderspezifischer Ausstattung und MwSt.) ab 104.935 Euro angeboten, das Cabriolet kostet 115.050 Euro. Beide Modelle sind ab Dezember 2010 in Deutschland erhältlich. (Auto-Reporter.NET/arie)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: