Pkw-Produktion und Export mit stabilem Wachstum

2. August 2011


Mit 261.000 Pkws sind die Neuzulassungen hierzulande im Juli um zehn Prozent gestiegen. Bei den deutschen Konzernmarken waren es sogar 15 Prozent. Ihr Marktanteil erhöhte sich damit auf über 72 Prozent. Rund jeder zweite neu zugelassene Pkw war ein Diesel. Vier von fünf Diesel-Pkws, die seit Jahresbeginn auf dem deutschen Markt neu zugelassen wurden, zählen zu deutschen Konzernmarken.

Auch die Auftragseingänge aus dem Inland konnten weiter zulegen und zogen im Juli um zwei Prozent an. Seit Jahresbeginn wurden 13 Prozent mehr Bestellungen verbucht. Der bisherige Jahresverlauf sei erfreulich, jedoch drückten die gestiegenen Preise an der Zapfsäule auf die Stimmung, so Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA).

Das Auslandsgeschäft der deutschen Marken ist weiterhin gut. Mit 345.500 ausgeführten Pkws wurde das hohe Vorjahresergebnis erneut übertroffen (+9 %). Im bisherigen Jahresverlauf gingen gut 2,6 Millionen Pkws in den Export (+6 %). Der Auftragseingang aus dem Ausland ist im Juli um sieben Prozent gestiegen. Damit wurden seit Januar zwölf Prozent mehr Auslandsorders verbucht. Die Fertigung an den deutschen Standorten stieg im Juli um 18 Prozent auf 462.500 Einheiten; im bisherigen Jahresverlauf beträgt der Zuwachs sechs Prozent. (Auto-Reporter.NET/br)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: