Porsche beteiligt sich am Forschungsprojekt Schaufenster Elektromobilität

16. Oktober 2013


Deutschland soll zum Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität werden. Dies ist das ehrgeizige Ziel der Bundesregierung, die deshalb die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) initiiert hat. Über das Schaufenster Elektromobilität, das eine Vielzahl an regionalen Maßnahmen unterstützt, möchte die NPE im Auftrag der Regierung diese zukunftsweisende Technologie erfahrbar machen. Auch die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG leistet dazu ihren Beitrag. Im Rahmen der regionalen Schaufenster in Baden-Württemberg und Bayern-Sachsen wird erstmals der tägliche Einsatz eines Plug-in-Fahrzeugs der Premiumklasse wissenschaftlich begleitet. Zu diesem Zweck stellt das Unternehmen zwölf Partnern, davon elf Hotels sowie dem Flughafen Stuttgart für zwei Jahre jeweils einen Panamera S E-Hybrid für den Fahrdienst zur Verfügung.„Als wir von der Landesagentur e-mobil BW eingeladen wurden, uns mit einem Projekt am Schaufenster Elektromobilität zu beteiligen, war das für uns selbstverständlich“, sagt Wolfgang Hatz, Mitglied des Vorstandes Forschung und Entwicklung der Porsche AG. Denn: E-Mobility ist ein zentrales Thema bei der weiteren Ausrichtung des Unternehmens, in das der Sportwagenhersteller bisher mehrere Milliarden Euro investiert hat. Als ein Ergebnis dieser intensiven Forschungs- und Entwicklungsarbeit bietet Porsche mit dem Plug-in-Hybrid Panamera als erster Hersteller eine sportliche Limousine, die über die Steckdose geladen werden kann.Bundesweit vier LeuchtturmprojekteDas Porsche-Projekt ist Bestandteil der regionalen Schaufenster „Living Lab BWe mobil“ in Baden-Württemberg und „Elektromobilität verbindet“ in der Region Bayern-Sachsen. Nach Auswahl durch eine Fachjury fördert die Bundesregierung insgesamt vier solcher regionaler Schaufenster. Neben Baden-Württemberg und Bayern-Sachsen sind dies Berlin-Brandenburg und Niedersachsen. Allesamt groß angelegte regionale Demonstrations- und Pilotvorhaben, „in denen die innovativsten Elemente der Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem gebündelt und auch international deutlich sichtbar gemacht werden“, wie es in der Begründung heißt.Mit dem Einsatz des Panamera S E-Hybrid in einem wissenschaftlich begleiteten Langzeitversuch betritt die hiesige Fahrzeugindustrie Neuland. Während sich andere Projekte mit der Erprobung von Kleinwagen und Transportern beschäftigen, werden nun erstmals auch Plug-in-Fahrzeuge aus dem Premium-Sportwagensegment auf den Prüfstand gestellt. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: