Rallye Frankreich: VW auf den Plätzen drei, fünf und sieben

5. Oktober 2013


Spannend wie ein Krimi – im ersten Drittel der Rallye Frankreich legten die Volkswagen Piloten im Hinblick auf den Kampf um den Hersteller-Titel in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ein kluges Tempo vor. Mit Ford, Citroën und Volkswagen liegen drei verschiedene Marken unter den Top drei der Gesamtwertung, dazu führten drei verschiedene Duos die Rallye bislang an. Schwierig einzuschätzende Witterungsbedingungen prägten Tag eins nach der Krönung des Volkswagen Duos Sébastien Ogier/Julien Ingrassia zu den neuen Rallye-Weltmeistern*. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) im Polo R WRC mit der Startnummer 7 beendeten die ersten 120,63 von 312,14 Prüfungskilometer auf Gesamtrang drei. Ogier/Ingrassia, die stets als Erste auf die teils feuchte Strecke gehen mussten, rangieren im Schwesterauto mit der Nummer 8 auf der fünften Position – mit diesem Endergebnis würde Volkswagen den Vorsprung in der Herstellerwertung weiter ausbauen. Auch dank Andreas Mikkelsen/Paul Nagle (N/IRL), die trotz eines schwierigen Rallye-Tages auf Rang sieben geführt werden. Regenschauer, die über die je zweimal befahrenen Wertungsprüfungen zogen, sowie mal feuchter, mal abtrockender Asphalt, machten die Reifenwahl für die Teams schwierig. Volkswagen wählte auf der ersten Schleife harte Michelin-Reifen, im zweiten Durchgang eine Mischung aus Pneus mit harter und weicher Mischung. Die beste Wahl traf auf beiden Durchgängen jeweils Thierry Neuville (Ford), der die Rallye nach Tag zwei vor Daniel Sordo (Citroën) anführt. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: