Renault forciert Erprobung seiner E-Autos

28. April 2011


Zügig weitet Renault den Praxistest mit seinen Elektrofahrzeugen aus: Nach Europcar, DeTeFleetServices, der rhenag, den Stadtwerken Brühl, RWE, der Deutschen Post DHL und der Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main erhält nun die Bergische Energie- und Wasser GmbH (BEW) in Wipperfürth einen Kangoo Z.E. für Transport- und Kurierfahrten.

„Die Erfahrungen im Bergischen Land sind für uns besonders wertvoll“, betont Stefan Schäfer, Direktor Flotten bei Renault Deutschland. „Die steilen Strecken ermöglichen bei der Bergabfahrt häufige Rekuperationsphasen, in denen der Elektromotor als Generator wirkt und Strom erzeugt, der in die Batterie fließt. Davon versprechen wir uns praxisnahe Erkenntnisse über erzielbare Reichweiteneffekte.“

BEW-Mitarbeiter werden den Kangoo Z.E. im Alltagsbetrieb für übliche Transport- und Kurierfahrten verwenden und dabei über alle Vorkommnisse penibel Buch führen. „Der Renault Kangoo Z.E. wird vollkommen emissionsfrei unterwegs sein“, verspricht BEW-Chef Wilhelm Heikamp. Das Auto werde ausschließlich mit Strom betrieben, der aus Fotovoltaik-Anlagen in der Region stamme.

Renault liefert insgesamt 30 Fahrzeuge mit rein elektrischem Antrieb an ausgewählte Partner aus. Die Flotten- und Gewerbekunden testen sowohl den geräumigen Stadtlieferwagen Kangoo Z.E. als auch die komfortable Stufenhecklimousine Fluence Z.E. unter unterschiedlichen Einsatzbedingungen. Ab 2011 wird Renault vier verschiedene batteriebetriebene Elektrofahrzeuge in Großserie einführen und damit eine führende Rolle im Bereich der Elektromobilität einnehmen.

Für die Energieversorgung von Elektrofahrzeugen stehen in der Modellregion Rhein-Ruhr bereits 340 öffentliche Stromladepunkte zur Verfügung, die der Energieversorger und Renault-Kooperationspartner RWE flächendeckend eingerichtet hat. Bei der BEW sind bereits vier öffentliche Ladesäulen eingerichtet worden; in Hückeswagen und Wipperfürth. (Auto-Reporter.NET/wr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: