Renault-Nissan: Erstes fast CO2-neutrales Werk in Marokko eröffnet

13. Februar 2012


Renault und Allianzpartner Nissan haben in der marokkanischen Hafenstadt Tanger eine Produktionsstätte eröffnet, die als erstes Automobilwerk der Welt nahezu CO2-neutral produziert und keine Industrieabwässer verursacht. Die Kosten für das Werk, dessen Fertigungskapazität bei 400.000 Fahrzeugen liegt, belaufen sich auf rund eine Milliarde Euro. Die Produktion startet mit dem neuen Familien-Van Lodgy. Darüber hinaus fertigt die Allianz einen völlig neu entwickelten Kompakttransporter in Tanger, der als Nutzfahrzeug und als Familien-Kombivan von den Bändern rollen wird. Mit dem neuen Werk erweitern die Allianzpartner ihre Produktionskapazitäten im Basissegment, weil die Nachfrage nach preisgünstigen Einstiegsmodellen weiterhin steigt. Bislang wurde dieser Markt von den Fertigungsstätten Pitesti in Rumänien und dem stark ausgelasteten SOMACA-Standort in Casablanca bedient. Die neue Fertigungsstätte in Tanger erfüllt die höchsten Umweltanforderungen der Renault-Gruppe und ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von Renault, dem marokkanischen Königreich und Veolia Environnement, einem Spezialisten für Umweltdienstleistungen. Die CO2-Emissionen wurden im Vergleich zu einem Werk mit der gleichen Produktionskapazität um 98 Prozent gesenkt, was einer CO2-Einsparung von 135.000 Tonnen pro Jahr entspricht. Zudem werden keine Industrieabwässer abgegeben. Die Frischwasserentnahme konnte um 70 Prozent gegenüber vergleichbaren Industriestrukturen gesenkt werden. Erreicht wurden diese Fortschritte durch innovative Fertigungsprozesse, den Einsatz erneuerbarer Energien sowie einen optimierten Wasserkreislauf. (Auto-Reporter.NET/br)
      

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: