Rennlegenden erwecken die Motorsportgeschichte von Porsche zum Leben

21. August 2013


Es wird laut im Porsche-Museum. Der Stuttgarter Sportwagenhersteller lädt zur dritten „Sound Nacht“ am Samstag, den 26. Oktober ab 19.00 Uhr ein. Hier präsentieren ehemalige und aktive Rennfahrer sowie Weissacher Ingenieure einzigartige Rennfahrzeuge. In diesem Jahr hat die „Sound Nacht“ etwas ganz Besonderes zu bieten: 2014 kehrt Porsche in die Rennsport-Königsklasse nach Le Mans zurück und so steht die dritte „Sound Nacht“ ganz im Zeichen des berühmten 24-Stunden-Rennens, bei dem Porsche mit insgesamt 16 Gesamtsiegen bis heute Rekordhalter ist. Der Vorverkauf zur „Sound Nacht“ startet heute.Schauspielerin und Rennfahrerin Eve Scheer trifft als Moderatorin auf namhafte Gäste: Norbert Singer, einer der bedeutendsten Porsche-Ingenieure im Rennsport, war an den insgesamt 16 Rennsiegen in Le Mans maßgeblich beteiligt. Insbesondere die „Goldenen Siebziger Jahre im GT-Sport“ prägte Singer mit seinen Entwicklungen zum Porsche 935, der die Produktionswagen-Weltmeisterschaft und Le Mans gewann, entscheidend mit. Norbert Singer wird an diesem Abend den 935/78 „Moby Dick“ gemeinsam mit Manfred Schurti, dem neunmaligen Le Mans Teilnehmer, starten.Hans Hermann stellt einen Porsche 917 KH Coupé vor. Mit dieser Kurzheck-Variante gewann er 1970 den ersten Porsche-Gesamtsieg in Le Mans. An diesem Erfolg war auch Willi Kauhsen beteiligt, der hinter „Hans im Glück“ als Zweiter ins Ziel kam. An der Seite der beiden Le Mans-Gesamtsieger steht ein weiterer Le Mans Champion. Gijs van Lennep siegte 1971 nur ein Jahr später beim 24-Stunden-Rennen und stellte einen Gesamt-Durchschnitts-Geschwindigkeitsrekord von 222,304 km/h auf. Das hochkarätige vierköpfige Team wird an diesem Abend von Kurt Ahrens komplettiert, der insgesamt zweimal in Le Mans an den Start ging.Einen 718 RS 60 Spyder wird Herbert Linge, vierfacher Klassensieger in Le Mans, präsentieren. Jürgen Barth führt einen Porsche 924 GTP vor. Mit diesem Fahrzeugtyp nahmen er gemeinsam mit Walter Röhrl am 24-Stunden-Rennen 1981 in Le Mans teil und schloss mit dem siebten Platz im Gesamtklassement ab. Zudem werden im weiteren Verlauf des Abends weitere einzigartige Fahrzeugtypen des Stuttgarter Sportwagenherstellers zu bestaunen sein. So starten unter anderem ein 904/8 Carrera GTS, ein 936 Spyder, ein 961 Coupé sowie ein 911 GT1 ihre Motoren. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: