Rennteam der TU Delft gewinnt mit Unterstützung von Volkswagen die Formula Student Germany 2013

6. August 2013


Das von Volkswagen unterstützte DUT Racing Team der TU Delft (Niederlande) hat den ersten Platz bei der Formula Student Germany 2013 errungen. Die niederländischen Studenten siegten in der technologisch sehr anspruchsvollen Wettbewerbskategorie Formula Student Electric für Rennwagen mit Elektroantrieb. Die Delfter Nachwuchsingenieure holten in acht Prüfungen 843,84 Punkte und ließen 39 Konkurrenten hinter sich. Die Niederländer sicherten sich damit zum dritten Mal den Spitzenplatz auf dem Siegertreppchen. Der Kapitän des DUT Racing Teams, Marius Knol, dankte Volkswagen für die Unterstützung und sagte: „Ich freue mich riesig über unseren Sieg. Das ist ein großer Erfolg fürs ganze Team. Für mich zählt nicht nur der erste Platz: Ich habe bei der Formula Student viel über technische und wirtschaftliche Fragen des Automobilbaus gelernt. Gemeinsam haben wir Ideen entwickelt und in der Praxis getestet. Die Tag- und Nachschichten in den vergangenen Monaten haben sich gelohnt.“ Zu den Wertungsdisziplinen gehörten die Vorstellung von Business- und Kostenplan, ein Beschleunigungstest, eine Autocross-Fahrt auf einem Rundkurs sowie Tests zu Ausdauer und Treibstoffeffizienz.Der Leiter Elektro-Traktion von Volkswagen, Thomas Lieber, betonte: „Volkswagen fördert bei der Formula Student hoffnungsvolle Talente. Die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure bringen Fachwissen, Innovationskraft, Kreativität, Team- und Kommunikationsfähigkeit mit. Das sind die richtigen Stärken für eine erfolgreiche Karriere bei Volkswagen.“ Wie das Siegerteam aus Delft traten vier weitere Studenten-Teams mit der Unterstützung von Volkswagen an: Ebenfalls mit Elektro-Power starteten das HorsePower Team der Leibniz-Universität Hannover, das Lions Racing Team der Technischen Universität Braunschweig und das wob-racing Team der Hochschule Ostfalia. Das Ecurie Aix Team der RWTH Aachen trat in der Formula Student Combustion für Rennwagen mit Verbrennungsmotor an. An dem internationalen Konstruktions- und Designwettbewerb, der in Kooperation mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) durchgeführt wird, nahmen dieses Jahr 115 Rennteams mit zusammen rund 3.000 Studierenden aus mehr als 20 Ländern teil. (Auto-Reporter.NET/hhg)
   

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: