Runde mit Rallye-Pilot Sébastien Ogier ließ Herzen von Diego, Naldo & Co. schneller schlagen

28. August 2013


Einen ganz besonderen Nachmittag erlebten die Fußballprofis des VfL Wolfsburg. Nicht nur, dass sie auf dem Volkswagen Prüfgelände bei Ehra-Lessien auf Asphalt und offroad ein exklusives Fahrsicherheitstraining erhielten. Darüber hinaus bot sich ihnen die einmalige Gelegenheit, die sportlichsten Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns hautnah kennenzulernen. Emotionaler Höhepunkt für Diego, Naldo & Co.: Sie nahmen auf dem Beifahrersitz Platz und drehten mit Sébastien Ogier, dem Führenden der Rallye-Weltmeisterschaft, ein paar schnelle Runden.Francisco Javier Garcia Sanz hatte als Vorstand der Volkswagen AG für den Geschäftsbereich Beschaffung und Aufsichtsratsvorsitzender des VfL Wolfsburg gleich doppelt Spaß an der Veranstaltung: „Ich freue mich, dass wir die Gelegenheit haben, unsere Fahrzeuge und unsere Fußballer zusammenzubringen. Wir wollen aber nicht nur für Kurzweil sorgen. Es war uns auch wichtig, dass wir den Spielern ein Stück Volkswagen präsentieren und darüber hinaus wertvolle Tipps für den Fahralltag geben konnten.“Klaus Allofs, Geschäftsführer Sport des VfL Wolfsburg: „Für die Mannschaft war der heutige Tag eine tolle Erfahrung. Die Spieler hatten nicht nur sehr viel Spaß beim Fahren mit den unterschiedlichen Modellen des Volkswagen Konzerns. Wichtig war auch, dass sie in punkto Fahrsicherheit einiges für den Umgang mit ihrem Privatfahrzeug mitnehmen konnten.“Eingeladen hatte Volkswagen als Partner des VfL Wolfsburg. Cheftrainer Dieter Hecking übergab die Leitung dieser besonderen Übungseinheit gerne an die Spezialisten der Volkswagen Driving Experience. Diese zeigten seinen Spielern zunächst, wie man richtig lenkt, bremst und ausweicht. Das Schulungsgerät: Golf GTI und Scirocco R. Auf der Offroad-Strecke waren hingegen das Feingefühl der Fußballer und die Fahreigenschaften des Volkswagen Touareg gleichermaßen gefragt: Der Oberklasse-SUV zeigte im Gelände eindrucksvoll, was in ihm steckt. Hier passten die Fußballer besonders gut auf, schließlich wählten die meisten von ihnen einen Touareg als Dienstwagen. So auch der Brasilianer Naldo: „Es hat Riesenspaß gemacht, mit dem Touareg im Gelände zu fahren. Es ist spannend mitzuerleben, wie er auch schwierigste Situationen meistert. Diese Erfahrungen werden mir zukünftig im Straßenverkehr helfen.“Anschließend lernten die VfL-Profis einige Top-Modelle aus der vielfältigen Fahrzeug-Palette des Volkswagen Konzerns kennen: Audi R8 V10+, Bentley Continental GTC, Bugatti Veyron, Lamborghini Gallardo und Aventador, Golf GTI & Co. ließen die Fußballerherzen schneller schlagen – vor allem nach den Renntaxifahrten mit der deutschen Rennfahrerlegende Hans-Joachim Stuck und den erfahrenen Instruktoren der Volkswagen Driving Experience. Auf der anderen Seite stand für einen Blick in die automobile Zukunft des Autos der e-up! zur Verfügung – der erste rein elektrische Volkswagen. „Es war der Wahnsinn, was die Fahrer aus den Autos herausgeholt haben. Die Taxifahrt neben einem Profi im GTI war super“, so Diego Benaglio, der Mannschaftskapitän der „Wölfe“.Etwas Besonderes war für die Fußballer jedoch die Begegnung mit einem anderen Sport-Profi: Der französische Volkswagen Fahrer Sébastien Ogier, der kurz vor dem Gewinn der Rallye-Weltmeisterschaft steht, zeigte ihnen sein fahrerisches Können. Adrenalin pur für die Fußballer! Und auch für Ogier: „Mir hat der Tag mit dem VfL viel Spaß gemacht. Es war fantastisch zu erfahren, wie riesig das Interesse der Spieler am Motorsport und den Fahrzeugen ist. Ich bin selbst großer Fußballfan und auch immer sehr neugierig darauf, andere Profisportler kennenzulernen.“VfL-Cheftrainer Dieter Hecking zog das Fazit: „Solche Tage bereiten der Mannschaft nicht nur sehr viel Freude, bei solchen Aktionen abseits des Trainingsplatzes wächst das Team auch weiter zusammen. Und für mich persönlich war es etwas ganz Besonderes, mit der Rennfahrerlegende ,Strietzelʻ Stuck über die Teststrecke zu fahren.“ (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: