Sieger der deutschen Volkswagen „Think Blue. Challenge 2013“ kommen aus Düsseldorf

26. August 2013


Die diesjährigen Sieger des Deutschland-Finales der Volkswagen „Think Blue. Challenge“ sind Volker Müller-Tönnissen und sein Sohn Jörn aus Düsseldorf. Sie setzten sich am vergangenen Samstag in der Gesamtwertung gegenüber vier weiteren Teams durch. Im Finale fuhren sie eine Strecke rund um Nörten-Hardenberg und Göttingen mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch und meisterten zusätzlich die Prüfungen zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit. Damit sicherte sich das Siegerteam einen Startplatz beim internationalen Finale im September in Frankfurt.Die Fahrstrecke startete und endete in Nörten-Hardenberg und führte die Teilnehmer knapp 100 km quer durch Niedersachsen. Insgesamt erreichte das Gewinnerteam einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von nur 4,16 Litern auf 100 km. Während des Wettbewerbs waren die Teilnehmer jeweils mit einem Golf 1,6 l TDI BlueMotion Technology unterwegs. Etappenziele waren unter anderem ein Volkswagen Partner in Göttingen sowie die Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen. Im Rahmen der Sonderaufgaben mussten die Finalisten beispielsweise einen „Think Blue.“-Papierflieger basteln und um die Wette fliegen lassen oder ein kleines Modellfahrzeug mit einem Brennstoffzellenantrieb zusammenbauen und zum Laufen bringen.Die Finalisten der „Think Blue. Challenge“ sind beim diesjährigen Volkswagen Youngster Drive ermittelt worden. Insgesamt hatten sich dort rund 1.000 Personen aus ganz Deutschland beteiligt. Um sich für das Finale zu qualifizieren, mussten die Erwachsenen zeigen, dass sie im Straßenverkehr möglichst effizient unterwegs sind, während sich die Jugendlichen beim virtuellen Teil des Wettbewerbs am iPad behaupteten. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Sieger der deutschen Volkswagen „Think Blue. Challenge 2013“ kommen aus Düsseldorf

26. August 2013


Die diesjährigen Sieger des Deutschland-Finales der Volkswagen „Think Blue. Challenge“ sind Volker Müller-Tönnissen und sein Sohn Jörn aus Düsseldorf. Sie setzten sich am vergangenen Samstag in der Gesamtwertung gegenüber vier weiteren Teams durch. Im Finale fuhren sie eine Strecke rund um Nörten-Hardenberg und Göttingen mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch und meisterten zusätzlich die Prüfungen zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit. Damit sicherte sich das Siegerteam einen Startplatz beim internationalen Finale im September in Frankfurt.Die Fahrstrecke startete und endete in Nörten-Hardenberg und führte die Teilnehmer knapp 100 km quer durch Niedersachsen. Insgesamt erreichte das Gewinnerteam einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von nur 4,16 Litern auf 100 km. Während des Wettbewerbs waren die Teilnehmer jeweils mit einem Golf 1,6 l TDI BlueMotion Technology unterwegs. Etappenziele waren unter anderem ein Volkswagen Partner in Göttingen sowie die Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen. Im Rahmen der Sonderaufgaben mussten die Finalisten beispielsweise einen „Think Blue.“-Papierflieger basteln und um die Wette fliegen lassen oder ein kleines Modellfahrzeug mit einem Brennstoffzellenantrieb zusammenbauen und zum Laufen bringen.Die Finalisten der „Think Blue. Challenge“ sind beim diesjährigen Volkswagen Youngster Drive ermittelt worden. Insgesamt hatten sich dort rund 1.000 Personen aus ganz Deutschland beteiligt. Um sich für das Finale zu qualifizieren, mussten die Erwachsenen zeigen, dass sie im Straßenverkehr möglichst effizient unterwegs sind, während sich die Jugendlichen beim virtuellen Teil des Wettbewerbs am iPad behaupteten. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: