Silk-Way-Rallye 2010: Putin besucht Volkswagen „Dakar“-Team

17. September 2010

Hoher Besuch im Biwak: Der Ministerpräsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, stattete der „Dakar“-Mannschaft von Volkswagen eine Stippvisite bei der Silk-Way-Rallye ab. Im Biwak der siebten Etappe in Maikop im Südwesten Russlands machte sich der St. Petersburger Politiker persönlich ein Bild vom Einsatz der vier Volkswagen Race Touareg. Von den „Dakar“-Piloten der Wolfsburger Werksmannschaft, Carlos Sainz, Giniel de Villiers, Nasser Al-Attiyah und Mark Miller ließ sich Putin die Technik der Marathon-Rallye-Autos und den logistischen Einsatz dahinter erläutern.

Volkswagen führt die Silk-Way-Rallye einen Tag vor dem Ziel in Sotschi, Austragungsort der Olympischen Winterspiele 2014, mit drei Fahrzeugen an. Carlos Sainz/Lucas Cruz liegen vor der abschließenden, 16 Kilometer kurzen Wertungsprüfung am Samstag vor ihren Teamkollegen Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk und Mark Miller/Ralph Pitchford. „Einen solch hohen Besuch von Wladimir Putin bei der Silk-Way-Rallye zu bekommen, macht uns stolz. Es zeigt, dass der Stellenwert dieses Sports in Russland enorm hoch ist“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Sein Interesse an unserem ‚Dakar‘-Programm von Volkswagen ehrt uns natürlich sehr.“ (Auto-Reporter.NET/pha)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: