Škoda Citigo: Ausstattungslinien aufgewertet

20. Juli 2016

Picture

Škoda wertet alle Ausstattungslinien seines Kleinstwagens Citigo auf und erweitert das Angebot um einige Optionen. So punktet der Kurze ab sofort unter anderem mit dem modernen Infotainmentsystem Swing und der Move&Fun Smartphone-Dockingstation. Serienmäßig stattet Škoda den Citigo mit neuen Doppelkammerscheinwerfern inklusive LED-Tagfahrlicht aus - sie verbessern die Sicht auch bei schwierigen Wetterbedingungen. In puncto Design setzt er neue Farbakzente und präsentiert sich auf Wunsch mit Kontrastlackierung für das Dach. Für Wohlfühltemperaturen im Innenraum sorgt die jetzt für den Citigo erhältliche vollautomatische Klimaanlage Climatronic. Der dreitürige Škoda Citigo Active startet wie bislang bei 9770 Euro.

Weiteres Komfortplus ist das erstmals für den Citigo verfügbare Maxi-Dot-Display für den Bordcomputer. Der neue Regen- und Lichtsensor wird mit dem aktiven Bremsassistenten City Safe Drive kombiniert. Mit neuen Musik- und Infotainmentsystemen wertet Škoda seinen Kleinsten zusätzlich auf: So sind für den Škoda Citigo jetzt das Musiksystem Blues inklusive SD-Kartenslot, Aux-in-Anschluss und CD-Spieler sowie das Infotainmentsystem Swing erhältlich. Es umfasst zusätzlich die Bluetooth-fähige Telefonfreisprecheinrichtung, einen USB-Anschluss, sechs Lautsprecher und ein farbiges Display, verzichtet aber auf ein CD-Laufwerk. Das Infotainmentsystem Swing ist in der Citigo-Topversion Style serienmäßig an Bord.

In Verbindung mit dem Infotainmentsystem Swing lässt sich die neue Move&Fun Smartphone-Dockingstation ordern. Einerseits bekommt das Smartphone so einen Stammplatz im Citigo. Andererseits bietet dieses Technikfeature die Möglichkeit, das Handy mit dem Fahrzeug zu koppeln. So können die Bordcomputerfunktionen, die Navigations-App sowie Musik über das Smartphone gesteuert werden.

Ab sofort können Kunden sich für das ColorConcept entscheiden. Dabei werden das Fahrzeugdach sowie die Außenspiegelkappen des Citigo in Schwarz oder Weiß lackiert, passend dazu rollt der Kleinstwagen auf Leichtmetallfelgen in derselben Farbe. Die ColorConcept-Designoption steht in Verbindung mit fünf Außenlackierungen zur Wahl. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: