Škoda Rallyesport: Neuer Fabia R 5 löst erfolgreichen Fabia Super 2000 ab

13. März 2015

Picture

Das Kundensportprogramm von Škoda Motorsport wird nach den Erfolgen mit dem Fabia Super 2000 auch mit dem neuen Fabia R 5 fortgesetzt. Das Interesse am neuen Rallye-Fahrzeug des tschechischen Automobilherstellers ist groß - es soll schon eine lange Warteliste für den Hightech-Allradler Fabia R 5 mit dem neuen Turbomotor geben.

„Der Fabia Super 2000 war in den vergangenen Jahren ein wichtiges Aushängeschild unserer Marke. Sein Erfolg unterstreicht eindrucksvoll die technische Kompetenz und Leidenschaft der ganzen Škoda-Mannschaft für den Motorsport. Daran werden wir mit dem R 5 anknüpfen", sagt Škoda-Motorsport-Direktor Michal Hrabánek. „Davon sind offensichtlich auch viele private Motorsport-Teams überzeugt."

Wie gut angelegt das Geld für ein Rallye-Fahrzeug von Škoda ist, hat der Fabia Super 2000 bewiesen. Über 60 Exemplare des erfolgreichsten Modells in der inzwischen 114 Jahre währenden Erfolgsgeschichte von Škoda Motorsport wurden im Rahmen des Kundensportprogramms in sechs Jahren verkauft, an Kunden in Australien bis Paraguay. Mit dem Fabia Super 2000 wurden nahezu 50 internationale und nationale Titel gewonnen. Rallye-Routinier Raimund Baumschlager gewann davon allein fünf Meisterschaften in seiner Heimat Österreich - und ist nun wie schon beim Fabia Super 2000 Mitglied des Škoda-Teams, das den neuen Fabia R 5 entwickelt und testet.

„Der Fabia Super 2000 war das beste Auto seiner Klasse, und ich gehe davon aus, dass der Fabia R 5 dies in Zukunft auch sein wird", sagt Baumschlager. „Ich habe ihn auf Schnee, Asphalt und Schotter getestet - und die Eindrücke sind auf allen Belägen exzellent. Der Fabia R 5 ist noch präziser zu fahren und besticht wegen seines Turbomotors durch ein gewaltiges Drehmoment."

Die Käufer des brandneuen Fabia R 5 bekommen neben einem konkurrenzfähigen Auto auch technische Unterstützung durch das Škoda Motorsport-Team. „So können beide Seiten ihr Know-how teilen und langfristig voneinander profitieren", sagt Hrabánek. Der Motorsport-Chef von Škoda geht davon aus, dass der auf Basis des Fabia-Serienmodells entwickelte Fabia R 5 vom Automobil-Weltverband homologiert wird. Nach der erfolgreichen Abnahme werden sukzessive auch die Kunden beliefert.

Es erwartet sie ein spektakulärer Rennwagen mit Allradantrieb, der gemäß FIA-Reglement mit einem 1,6-Liter-Turbomotor ausgestattet ist. Das ist - neben Änderungen im Design der Karosse - die größte technische Veränderung gegenüber dem Zweiliter-Saugbenzinmotor des Fabia Super 2000. Zudem kommen im neuen Auto ein neues sequenzielles Fünfganggetriebe sowie McPherson-Federbeine zum Einsatz. Das Gewicht beträgt wie vom Regelwerk vorgeschrieben mindestens 1230 Kilogramm. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: