Subaru Outback, der Siegerpreis für Andreas Kofler

11. Februar 2010

Andreas Kofler aus Tirol fährt jetzt einen Subaru Outback. Der österreichische Gewinner der Vierschanzentournee nahm anlässlich des Weltcups in Klingenthal die Schlüssel für seinen neuen Wagen im Wert von 35.000 Euro entgegen. Der Olympia-Zweite von 2006 war beim Skiflug-Weltcup in Oberstorf schwer gestürzt. Trotz einiger Prellungen kam er nach Klingenthal, um den Preis selbst in Empfang zu nehmen.

In einem Subaru fuhr während der 58. Vierschanzentournee alles, was Rang und Namen hat. 16 Subaru Forester und Outback, davon einige mit dem revolutionären Boxer-Dieselmotor, waren im Einsatz, um das Heer der Sportler, Journalisten, VIPs, die Organisationskomitees und die Veranstaltungsagentur mobil zu halten. Mehr als 80.000 Kilometer absolvierten die Subaru-Fahrzeuge mit dem permanenten Allradantrieb „Symmetrical AWD“ während der Vierschanzentournee auf und abseits der Straßen. (auto-reporter.net/wr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: