Teilkaskoversicherung: Auch ein totes Wildschwein ist „Haarwild“

22. Oktober 2013


Sehen die Bedingungen einer Teilkaskoversicherung vor, dass Versicherungsschutz besteht, wenn es zu einem "Zusammenstoß des in Bewegung befindlichen Fahrzeugs mit einem Haarwild" gekommen ist, so gilt dies nicht nur dann, wenn ein solches Tier "selbstständig über die Straße läuft und der Fahrer hierdurch überrascht wird". Auch ein tot auf der Fahrbahn liegendes Tier, das angefahren wird (wodurch sich hier der Airbag auslöste, was Reparaturkosten in Höhe von 970 € zur Folge hatte) kann Auslöser des Versicherungsfalles sein. (Der Versicherer hatte hier argumentiert, das tote Wildschwein sei als ein Hindernis wie jedes andere anzusehen - und hätte entsprechend umfahren werden müssen. Das Landgericht Stuttgart folgte dem nicht.) (AZ: 5 S 244/06)  Wolfgang Büser/Auto-Reporter.NET

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: