Tesla setzt weiter auf Expansion

9. August 2013


Der amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla, der im ersten Quartal 2013 erstmals nach zehn Jahren ein Gewinn verzeichnen konnte, sieht sich trotz eines erneuten Verlustes im zweiten Quartal in Höhe von etwas mehr als 31 Millionen Dollar weiter auf der richtigen Spur. Grund: Die Verkäufe seines neuen Tesla S-Modells übersteigen in den USA die Erwartungen und in dieser Wochen startet der Verkauf in Europa, später im Jahr noch in China und Japan.In Amerika fand der Tesla S bei einem Grundpreis von 69.900 Dollar (die staatliche Förderung von 7.500 Dollar nicht eingerechnet) im zweiten Quartal 5.150 Käufer gegenüber einer Planung von 4.500 Einheiten. Bei gleichbleibendem Absatz in den Staaten geht Elon Musk, Chef des im kalifornischen Palo Alto ansässigen Unternehmens, von einem Gesamtabsatz von rund 21.000 Einheiten.In Deutschland wird der Tesla S ab 72.000 Euro angeboten. Ein stolzer Preis, so dass erst einmal abgewartet werden muss, welche Absatzchancen das Auto bei uns hat. Nicht von ungefähr hat Tesla die ersten „europäischen“ Fahrzeuge in die „elektro-affinen“ Länder Norwegen und Niederlande ausgeliefert, wo Stromer-Käufer finanzielle Anreize vom Staat erhalten. In den kommenden Jahren will Tesla allerdings weitere, preisgünstigere Fahrzeuge auf den Markt bringen und bereits 2014 bis zu 40.000 Elektro-Fahrzeuge verkaufen. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: