Tiguans Sign Assist sieht und warnt

15. Juni 2011


Für VWs neuen Tiguan steht ab dessen Markteinführung in Deutschland am 24. Juni die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung Sign Assist zur Verfügung. Anders als das bislang bekannte System, bei dem allein via Navi-Software gespeicherte Geschwindigkeitshinweise eingeblendet wurden, werden bei Sign Assist reale Verkehrszeichen „gesehen“. Dadurch ist das System in der Lage, aktuelle Hinweise zu liefern. Vor allem bei längeren Fahrten mit häufig wechselnden Geschwindigkeitsvorgaben ist das eine deutliche Erleichterung für den Autofahrer.

Registriert die im Bereich des Innenspiegels integrierte Kamera des Sign Assist Geschwindigkeitshinweise und Überholverbote, werden bis zu drei dieser Zeichen im zentralen Kombiinstrument vor dem Fahrer und im Display des Navis dargestellt. Zusatzhinweise wie „22–6 h“ oder „Bei Nässe“ inklusive. Zudem ist die Darstellung in logischer Reihenfolge: Das direkt greifende Verkehrszeichen (z.B. „130“) wird stets an die erste Stelle gesetzt; temporär gültige Zeichen (z.B. „80“/„Bei Nässe“) folgen an zweiter Stelle.

Ein besonderer Clou ist die intelligente Verarbeitung der Informationen bei Regen: Ermittelt der Regensensor einsetzenden Niederschlag, rückt das wirksame Verkehrszeichen mit dem Zusatzhinweis „Bei Nässe“ an die erste Stelle. Darüber hinaus erkennt das System Überholverbote und die Beschilderung von Ortsein- und Ortsausfahrten und weist infolgedessen auf die zulässige Höchstgeschwindigkeit in Städten hin.

Das vom Phaeton und Passat adaptierte System ist automatisch an Bord, sobald der Tiguan mit Navigationssystem und einem kamerabasierten Fahrerassistenz-System wie die dynamische Fernlichtregulierung „Dynamic Light Assist" und/oder den Spurhalteassistent „Lane Assist“ bestellt wird. (Auto-Reporter.NET/sr)
         

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: