Tokio 2017: Toyotas Konzept eines Brennstoffzellenautos

19. Oktober 2017

Picture

Toyota präsentiert auf der diesjährigen Tokyo Motor Show (25.
Oktober bis 5. November) die Brennstoffzellen-Studie
‚Fine-Comfort Ride‘. Sie gibt einen Ausblick auf Mobilität in
einer kohlenstoffarmen Gesellschaft, die auf die Nutzung von
Wasserstoff und erneuerbaren Energien angewiesen sein wird. Der
Fine-Comfort Ride will eine neue Generation von Luxuslimousinen
verkörpern - mit einem variablen Layout eigens für elektrisch
angetriebene Fahrzeuge und einer großen Menge verfügbarer
Elektrizität auf Basis von Wasserstoff.

 

Durch die Entwicklung des Fine-Comfort Ride ist Toyota auf
zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten für Brennstoffzellen-Fahrzeuge
(Fuell Cell Vehicle/ FCV) gestoßen. Die Studie würde keinerlei CO2
oder andere bedenkliche Stoffe ausstoßen. Dazu bietet der
Fine-Comfort Ride eine großzügige Reichweite und eine Vollbetankung
mit Wasserstoff dauert lediglich drei Minuten.

 

Zwar ist die Studie von der Front bis zur Mitte des Fahrzeugs
gleichmäßig breit, aber die rautenförmige Fahrgastzelle wird zum
Heck hin schmaler. So wird einerseits den Passagieren in der zweiten
Sitzreihe maximaler Raum gewährt und gleichzeitig die Aerodynamik
optimiert.

 

Die 4,83 Meter lange Studie (Breite: 1,95, Höhe: 1,65 m) verfügt
über ein Antriebslayout mit Radmotor. Die Räder sind weit außen
angebracht. Durch eine spezielle Abdeckung des Unterbodens wird eine
hohe Fahrstabilität und Laufruhe erreicht.

 

Das Konzept ‚Wearing Comfort‘ (deutsch: umhüllt von Komfort)
verkörpert eine Mobilität der Zukunft, die zusätzliche Vorzüge
liefert, die über das normales Fahrerlebnis hinausgehen. Die
Armaturenträger und das Touch-Display sind rund um den Fahrersitz
und alle übrigen Sitze angeordnet. Alle sechs Sitze können der
persönlichen Körperhaltung angepasst werden und das Display erlaubt
allen Passagieren unbegrenzten Zugang zu Informationen. Auch die
Anordnung der Sitze lässt sich variieren. So kann der Fine-Comfort
Ride als individueller Raum oder als Kommunikations-Raum genutzt
werden.

 

Der Fine-Comfort Ride bietet ein leises und gleichmäßiges
Fahrerlebnis und nutzt die elektrische Energie, die von der
Brennstoffzelle zur Verfügung gestellt wird. Die Reichweite des
Fahrzeugs soll nach japanischem Testzyklus (JC08) bei fast 1000
Kilometern liegen. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: