TRIUMPH TriDays 13 – das Edelstück aus dem WalzWerk

9. August 2013


Traditionell wird auf den TRIUMPH TRIDAYS in Neukirchen ein edles Einzelstück zur Feier des Events vorgestellt – in diesem Jahr kam Veredel-Guru Marcus Walz die Ehre zuteil, die TriDays ‘13 auf Basis einer TRIUMPH Speed Triple aufzubauen.Die TRIUMPH TriDays locken jedes Jahr Tausende von begeisterten Zweiradfreunden in die britische Biker-Kultstätte Newchurch – auch in diesem Jahr strömten über 26.500 Motorradbegeisterte aus aller Welt in das kleine Örtchen am Großvenediger. Neben dem erstklassigen Unterhaltungsprogramm freuen sich langjährige Festival-Besucher auf den Freitagabend, wenn traditionell ein eigens für die TriDays umgebautes Unikat auf TRIUMPH-Basis ihre Weltpremiere auf der Hauptbühne mitten im Dorf feiert. Dieses Jahr verzückte Promi-Veredler Marcus Walz die Besucher mit dem Projekt TRIDAYS 13 die Teilnehmer: Auf Basis einer brandneuen TRIUMPH Speed Triple 1050 entstand ein radikales Einzelstück, das unmissverständlich seine Handschrift trägt.Das unverwechselbare Kleinod strotzt nur so vor individuellen Sonderanfertigungen, die Liste der Spezialteile liest sich wie das Who’s Who der Motorradszene: Den rassigen Titan-Auspuff steuert der slowenische Spezialist Akrapovic in Einzelanfertigung bei, Gabel und Federbein der Fahrwerks-Gurus von Öhlins aus Schweden sind ebenso Sonderanfertigungen wie die edlen OZ-Magnesiumfelgen, die hinten eine fette Metzeler RaceTec3-Walze im 190er-Format rotieren lassen. Lenker, -halter und Fußrasten stammen vom deutschen Veredler LSL, bei den Verzögerungsorganen teilen sich Brembo (Zangen) und Braking (Scheiben) den Job.Den letzten Schliff verdankt die TriDays 13 aber den formidablen Eigenanfertigungen aus dem Hause WalzWerk, die das 140 PS starke und 174 kg leichte Einzelstück erst so attraktiv machen: Der Leichtmetall-Tank, die Alcantara-Sitzbank und die komplette Heckeinheit mit Rahmen und Verkleidung schaffen erst die luftig-leichte Anmutung der ganz in Aluminium-Silber getauchten TriDays 13. Weitere schicke Details wie der Tank-Schnellverschluss, der Kettenradträger und die Gabelbrücken, allesamt aus dem vollen Aluminium gefräst, verraten die besondere Liebe zum Detail, mit der Marcus Walz die TRIUMPH umgestaltet hat. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: