Vernetztes Cockpit-Konzept entwickelt

1. April 2014

Picture

Visteon Corporation (NYSE:VC) hat gemeinsam mit Renault eine neue Lösung für vernetzte Cockpit-Elektronik entwickelt. Das Demo-Cockpit von Visteon, erstmalig vorgestellt auf der „LeWeb 2013" in Paris, bietet Einblicke in die Interaktionsmöglichkeiten für Fahrer und Passagiere mit autonomen Fahrfunktionen zur Entlastung des Fahrers.

Von Renault als Systemarchitekt und -integrator ausgewählt, entwickelte Visteon das Konzept für Cockpit-Elektronik und Nutzerinteraktion für das Vorführmodell. Die vielen vernetzten Fahrzeugfunktionen werden über ein multimodales HMI mit berührungssensitiver, sprachgesteuerter, modernster Display-Technik verwaltet. Das Cockpit erlaubt Fahrer wie Beifahrer, ihren digitalen Lebensstil im Fahrzeug wie gewohnt nahtlos weiterzuführen. Unterstützt werden auch Funktionen wie Videotelefonie, während sich das Fahrzeug im autonomen Fahrmodus befindet.

„Aufbauend auf die langjährige Zusammenarbeit in den Bereichen Innovation und Vorentwicklung unterstreicht die Cockpit-Studie die Stärken von Visteon, innovative Nutzererlebnisse zu schaffen", so Martin T. Thall, President, Visteon Electronics. „Durch die Kombination unserer flexiblen Hardware mit offenen Softwarelösungen sind wir in der Lage, den Kunden eine leistungsstarke Plattform für Innovationen und moderne Entwicklungsprojekte zu bieten."

Bei der Umsetzung des Konzepts arbeitete Visteon hauptsächlich mit Technologiepartnern aus dem Non-Automotive Bereich zusammen. Dabei kamen flexible Entwicklungsmethoden zum Einsatz, um das vernetzte Cockpit-Konzept in kürzester Zeit zu liefern. Dank der eigenen Software-Umgebung der Nutzeroberfläche ist Visteon in der Lage, sich schnell an sich ändernde Anforderungen während des gesamten Entwicklungsprozesses anzupassen. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: