Vierte Youngtimer Classic startet in Frankfurt am Main

17. Juli 2013


Rund 100 Klassiker der Baujahre bis 1993 gehen bei der Youngtimer Classic am 20. Juli an den Start. Von Volkswagen Classic kommen ein Golf II sowie zwei Raritäten mit G-Lader-Technik. Auf einem ausgeklügelten 280-Kilometer-Kurs durch Hessen absolvieren die Teilnehmerteams Zeit- und Sonderprüfungen. Start und Ziel ist die Klassikstadt in Frankfurt/Main. Oldtimerrallyes gibt es viele in Deutschland, Youngtimer Events sind aber zunehmend im Kommen. Die Auto Zeitung gehört hier zu den Vorreitern. Sie veranstaltet seit 2010 eine eintägige Veranstaltung, bei der Fahrzeuge der Baujahre 1969 – Gründungsjahr des Automobil-Fachtitels – bis 1993 zugelassen sind. Die passende Kulisse für Start, Ziel und abendliche Siegerehrung bietet erneut die Klassikstadt Frankfurt/Main. Die rund 280 Kilometer lange Strecke führt über Hanau, Mainz, Wiesbaden, Bad Homburg und den Taunus. Dabei haben die Teams diverse Fahrgeschicklichkeitsaufgaben und Zeitprüfungen zu absolvieren.Volkswagen Classic entsendet drei seiner jungen Klassiker nach Frankfurt. Zum einen handelt es sich um ein Golf II Rabbit-Sondermodell von 1989 mit 60 PS. Dazu kommt ein mittlerweile rarer Polo G40 von 1990, der das Downsizing-Konzept vorweg nahm: Sein 1,3 Liter-Vierzylinder leistet dank Aufladung durch einen riemengetriebenen Spirallader (G-Lader) respektable 113 PS. Das dritte Fahrzeug ist ein Unikat von 1989 – ein Corrado mit G60-Vierventilmotor, wie es ihn nur im heiß gesuchten Golf II Limited gab. Bei Karmann in Osnabrück erhielt lediglich einer der insgesamt 98.000 dort gebauten Corrado diesen Motor. Dank des von Volkswagen Motorsport entwickelten Vierventilers drängten 210 PS an die Vorderräder, während der „normale“ Corrado G60 einen Zweiventilkopf mit 160 PS hatte. Heutige TSI-Motoren von Volkswagen nutzen ebenfalls das sehr effiziente Aufladungsprinzip – allerdings via Turbolader. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: