Volkswagen Nutzfahrzeuge legte weltweit um fünf Prozent zu

15. November 2012


Uneinheitlich entwickelten sich die Geschäfte für Volkswagen Nutzfahrzeuge im bisherigen Jahresverlauf, doch insgesamt behauptete sich die Marke mit weltweit 455.400 verkauften Stadtlieferwagen, Transportern und Pick-ups im Zeitraum von Januar bis Oktober mit einem Plus von fünf Prozent. „Das Auslieferungsresultat unserer Marke ist solide und stabil“, sagte Bram Schot, Vertriebs- und Marketingvorstand von VW Nfz. Doch die Entwicklung auf den Märkten werde man weiterhin aufmerksam beobachten und überlegt handeln. Während die Auslieferungen in dem von der Euro-Krise gebeutelten Westeuropa, inklusive Deutschland, im bisherigen Jahresverlauf mit Plus 1,1 Prozent (237.600 Einheiten/Vorjahr: 235.100) in etwa auf Vorjahresniveau blieb, legte das Geschäft in Osteuropa mit einem Plus von 20,5 Prozent auf 34.200 Fahrzeuge (28.400) deutlich zu. Deutschland war in den ersten zehn Monaten mit einem Zuwachs von 3,0 Prozent auf 103.600 Auslieferungen (100.600) der volumenstärkste europäische Markt für die Hannoveraner. In Südamerika stiegen die Auslieferungen um 4,1 Prozent auf 121.400 leichte Nutzfahrzeuge und Pick-ups. In Afrika steigerte sich die Marke um 18,1 Prozent auf 16.000 Einheiten und in der Region Asien-Pazifik um 59,3 Prozent auf 15.100 Fahrzeuge.Der Absatz des Amarok nahm um 22,5 Prozent auf 66.500 Fahrzeuge zu. Beim Crafter stiegen die Auslieferungen um 32,5 Prozent (40.400) und bei der T5-Baureihe um 4,2 Prozent (132.700). Nachgegeben hat dagegen der Caddy-Absatz (-2,8 %/127.800 Fahrzeuge). (Auto-Reporter.NET/arie)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: