Volkswagen Nutzfahrzeuge schafft 2300 neue Arbeitsplätze – in Polen

18. März 2014

Picture

Die VW-Crafter-Reihe entsteht zurzeit noch als Geschwister der Mercedes-Sprinter-Modelle in Hannover. Diese Kooperation der beiden großen deutschen Unternehmen beim Transporterbau wird allerdings im übernächsten Jahr auslaufen. Neue Synergien will VW dann im eigenen Haus heben. So wird der Nachfolger des Volkswagen Crafter ab 2016 in Polen gefertigt. Dazu wird in Września in der Woiwodschaft Wielkopolska ein neues Werk entstehen, das im zweiten Halbjahr 2016 den Betrieb aufnehmen soll. Das künftige Fabrikgelände umfasst rund 220 Hektar und besteht aus Karosseriebau, einer Lackiererei sowie der Endmontage.

Der Baubeginn ist für den Ende 2014 geplant. Die Produktion soll im vierten Quartal 2016 beginnen. Mit dem Neubau schafft die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) mindestens 2300 neue Arbeitsplätze - leider nicht in Deutschland. Diese Entscheidung stellt Weichen für eine strategische Neuorientierung bei VWN. Der Crafter soll die Marke auf ihrem Weg zum global agierenden Hersteller für alle Wachstumsmärkte der Welt weiter voranbringen.

Das neue Werk in Września wird nach Poznań der zweite Standort von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Polen. Vorstandssprecher Dr. Eckhard Scholz erläutert: „Die Region um Września bietet uns optimale wirtschaftliche, infrastrukturelle und arbeitsmarktpolitische Rahmenbedingungen. Wir haben in Polen bei der Fertigung des Caddy seit 1993 ausgezeichnete Erfahrungen gemacht." Im dortigen VW-Werk Poznan, der Hauptstadt der Region Wielkopolska (Großpolen), fertigten im vergangenen Jahr 6500 Mitarbeiter 170.900 leichte Nutzfahrzeuge. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: