Vorstellung: Der Porsche 911 Turbo S ist ein interessantes Angebot

7. Mai 2010

Für Kunden mit besonders exklusiven Ansprüchen an Leistung und Fahrdynamik haben die Techniker der Porsche AG ein neues Topmodell entwickelt: den 911 Turbo S. Herzstück ist sein von zwei Abgasturboladern mit variabler Turbinengeometrie aufgeladener Sechszylinder-Boxermotor, dessen Leistung gegenüber dem „normalen“ 911 Turbo um 30 auf 530 PS (390 kW) gesteigert wurde. Das maximale Drehmoment liegt bei beeindruckenden 700 Newtonmetern. Daneben wird das neue Topmodell serienmäßig mit alle Hightech-Komponenten, die für den 911 Turbo gegen Aufpreis zu haben sind, ausgerüstet. Die umfangreichere Serienausstattung erklärt auch den saftigen Preisaufschlag von rund 24.500 Euro (!).

Der 911 Turbo S ist ausschließlich mit Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) erhältlich, das die Antriebsmomente auf den Allradantrieb Porsche Traction Management (PTM) überträgt. Eine gute Wahl, so macht das PDK die Fahrt im Turbo nicht nur komfortabler sondern auch dynamischer. Für noch mehr optimierter Fahrsicherheit sorgen dynamische Motorlager und das Porsche Torque Vectoring (PTV) einschließlich mechanischer Quersperre an der Hinterachse.

Ebenfalls Spitzenleistungen in negativer Beschleunigung gewährleistet dazu die leichte und fadingstabile Keramik-Bremsanlage Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB), die hier bereist eingebaut sind. In Verbindung mit der Launch Control des ebenfalls serienmäßigen Sport Chrono Paket Turbo sprintet der 315 km/h schnelle Porsche 911 Turbo S in 3,3 Sekunden von null auf 100 km/h und in 10,8 Sekunden von null auf 200 km/h. Porsche freut sich, dass der 911 Turbo S der effizienteste Sportwagen seiner Leistungsklasse ist: Trotz eines deutlichen Zuwachses an Kraft und Dynamik soll er mit 11,4 Liter auf 100 km auskommen – exakt gleich viel wie der Porsche 911 Turbo.

Die sinnvolle Serienausstattung, darunter dynamisches Kurvenlicht, 19-Zoll-Räder im RS Spyder-Design mit Zentralverschluss, ein Dreispeichen-Sportlenkrad mit Schaltpaddles, adaptive Sportsitze, Tempostat, CD-/DVD-Wechsler sowie eine exklusive Bi-Color-Lederinnenausstattung in den Farbkombinationen Schwarz/Crema oder Schwarz/Titanblau soll den Abstand zum „normalen“ Turbo noch deutlicher machen. Der neue Porsche 911 Turbo S gibt es als Coupé und Cabriolet: 173.241 Euro kostet das Coupé, das Cabriolet steht mit 184.546 Euro in der Preisliste. Zieht man die üppige Serienausstattung ab, so kostet die Mehr-Leistung von 30 PS nicht einmal 3.000 Euro – ein sehr faires Angebot. (auto-reporter.net/Peter Hartmann)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: