Youngtimer Rallye Creme 21: Alle erreichten das Ziel

30. September 2013


Die zwölfte Auflage der Creme 21 ist mit dem Zieleinlauf von 184 Youngtimern in Dudenhofen zu Ende gegangen. Somit haben alle die rund 1.000 Kilometer lange Strecke geschafft. Bei dieser etwas anderen Klassiker-Rallye geht es in den Sonderprüfungen nicht wie bei den klassischen Rallyes um hundertstel Sekunden. Auch nicht um das Durchfahren von definierten Streckenlängen mit Lichtschranken, sondern um spaßige Aufgaben, die von den Teilnehmern gelöst werden müssen.Bei der Sonderprüfung im Opel Werk Rüsselsheim galt es beispielsweise für das Starterfeld mit Wasserpistolen, wie beim Biathlon, auf Zielscheiben zu schießen. Für Begeisterung sorgte auch die Schätzung des Gesamtgewichtes des jeweiligen Youngtimers mit allen Insassen und Gepäck, die am Freitag in einem Zementwerk in Geseke stattfand. Dort gab es nämlich die Möglichkeit, das tatsächliche Gesamtgewicht auf der Lkw-Waage zu messen. Je größer die Abweichung, desto mehr Strafpunkte wurden von der Rallyeorganisation notiert.Diese lockere Art der Veranstaltung kommt bei den Teilnehmern hervorragend an. Deshalb sind auch viele Teams Mehrfachtäter, den Rekord halten Bettina Vaupel und Andreas Hügel, die bereits zum 12. Mal teilgenommen haben. Aber auch die „Neuen“ waren am Ende begeistert, dabei gewesen zu sein. Zum Beispiel die Fotografin Stephanie Stark von Motor-Talk, die mit ihrer Pilotin Thandy Bernsmann in einem Rekord C Cabrio unterwegs war: „Das war für mich ein tolles Erlebnis. Allesamt nette und unkomplizierte Leute, die stets gut drauf waren und am Tag und an den Abenden für gute Stimmung gesorgt haben. Wenn es klappt, möchte ich im nächsten Jahr wieder dabei sein.“ Die ungezwungene und lockere Art ist tatsächlich das Erfolgsgeheimnis der Creme 21 mit ihrem überwiegend jungen Publikum.In Dudenhofen durften alle Teilnehmer am Sonntag in ihren eigenen Fahrzeugen noch eine Gleichmäßigkeitsprüfung nach Roadbook absolvieren. Dabei konnten sie auf diversen Rüttel- und Geräusch-Messstrecken erleben, welcher Aufwand bei Opel hinsichtlich der Qualitätssicherung und bei der Entwicklung von neuen Fahrzeugen getrieben wird. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: